OÖ Frauenförderpreis geht in die 2. Runde

OÖ Frauenförderpreis geht in die 2. Runde

Die Frauenförderpreise 2021

Bereits zum zweiten Mal vergibt das Land Oberösterreich den Frauenförderpreis. Ausgezeichnet werden Unternehmen, Institutionen, Vereine und Einzelpersonen, die zur Gleichstellung der Geschlechter beitragen. 

„Das große Interesse und die Anzahl der Einreichungen zeigten bei der erstmaligen Ausschreibung im Vorjahr, wie groß das Engagement bei Frauenförderung in Oberösterreich ist“, sagt Frauenreferentin Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander. „Daher ermutigen wir auch heuer wieder dazu, Projekte einzureichen.“

Frauen sind ein unverzichtbarer Teil unserer Gesellschaft. Sie leisten Großartiges in Beruf, Familie, Privatleben und im Ehrenamt. Viele oberösterreichische Unternehmen haben erkannt, dass sie auf das Potenzial der Frauen nicht verzichten können und engagieren sich für die Förderung und Gleichstellung der Frauen in Oberösterreich. Diesen Aktivitäten will der OÖ Frauenförderpreis eine Bühne geben und zum Nachahmen motivieren. KOMPASS I Kompetenzzentrum für Karenz und Karriere zeichnet im Auftrag des Frauenreferates des Landes OÖ und der Frauenreferentin LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander in Kooperation mit der Wirtschaftskammer OÖ alle zwei Jahre heimische Unternehmen für herausragende Aktivitäten und besonderes Engagement für die Gleichstellung von Frauen in Oberösterreich aus.

2021 haben sich 58 Projekte, Vereine, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen um den ersten Frauenförderpreis des Landes OÖ „Starke Frauen.Starkes Land“ beworben. Am 15. September startet nun die Einreichfrist für den Frauenförderpreis 2023. 

„Frauen sollen selbst entscheiden können, wie sie leben wollen. Familie, Privatleben oder gar das Geschlecht dürfen nicht zur Bremse für beruflichen Erfolg werden. Der OÖ Frauenförderpreis zeigt bereits zum zweiten Mal, wie es geht, die Arbeitswelt frauenfreundlich zu gestalten. Wir holen engagierte Betriebe vor den Vorhang, die anderen ein Vorbild sein können“, betont Frauenreferentin LH-Stellvertreterin Haberlander. 

Der OÖ Frauenförderpreis: Die Fakten
Zielgruppe:
Unternehmen, Gemeinden, Forschungseinrichtungen, Frauenvereine sowie Frauenberatungsstellen in Oberösterreich sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ausgezeichnet werden Unternehmen, Institutionen, Vereine und Einzelpersonen.
Kategorien:
•    Unternehmen bis 100 Mitarbeiter:innen 
•    Unternehmen ab 100 Mitarbeiter:innen 
•    Öffentliche Einrichtungen / Krankenhäuser
•    Vereine / Organisationen / Gemeinden
•    Einzelpersonen
Einreichfrist:
Einreichen ist vom 15. September 2022 bis 1. März 2023 ausschließlich online möglich: www.kompass-ooe.at/frauenfoerderpreis
Dotierung:
Jede Auszeichnung bekommt eine Glasstatue, eine Urkunde und 1.500 Euro Preisgeld.
Kriterien:
Das eingereichte Projekt muss überwiegend am Standort Oberösterreich entwickelt worden sein. Eingereicht werden kann ein einzelnes Projekt genauso wie ein Maßnahmenpaket aller angebotenen Leistungen. Das eingereichte Projekt soll sich durch herausragende Aktivitäten und besonderes Engagement für die Gleichstellung von Frauen in OÖ auszeichnen – und auf eines der acht Handlungsfelder der oö. Frauenstrategie Frau.Leben 2030 und die darin angeführten Maßnahmen abzielen.
Bewertung und Jury:
Die Bewertung erfolgt durch eine unabhängige Jury, die alle Bewerbungen miteinander vergleicht.
Die Preisverleihung findet am 20. Juni 2023 statt.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: © Land OÖ/Ernst Grilnberger

 

Das könnte Sie interessieren!

Pflege und Betreuung - Schüler:innen erhalten 600 Euro Ausbildungszuschuss

23. 09. 2022 | Politik

Pflege und Betreuung - Schüler:innen erhalten 600 Euro Ausbildungszuschuss

Erstausbildung in Pflegeberufen wird seit September finanziell unterstützt

LH-Stv. Dr. Haimbuchner - "Wege zum Eigentum nicht unmöglich machen"

17. 09. 2022 | Politik

LH-Stv. Dr. Haimbuchner - "Wege zum Eigentum nicht unmöglich machen"

Konferenz der Wohnbaureferenten fordert Ausnahmen von der Kreditinstitute- Immobilienfinanzierungsmaßnahmen-Verordnung für geförderte Eigenheime

Weibliche Genitalverstümmelung - Erstes Vernetzungstreffen der bundesweiten Koordinationsstelle in Wien

16. 09. 2022 | Politik

Weibliche Genitalverstümmelung - Erstes Vernetzungstreffen der bundesweiten Koordinationsstelle in Wien

Frauen- und Integrationsministerin Raab lud am Donnerstag zum Austausch ins Bundeskanzleramt

Verteidigungsministerin Tanner besuchte „Handwerk22“ in Allentsteig

11. 09. 2022 | Politik

Verteidigungsministerin Tanner besuchte „Handwerk22“ in Allentsteig

  Verteidigungsministerin Klaudia Tanner: „Militärische Landesverteidigung muss trainiert werden“

Jetzt digital die Wahlkarte für die Bundespräsidentenwahl 2022 beantragen

09. 09. 2022 | Politik

Jetzt digital die Wahlkarte für die Bundespräsidentenwahl 2022 beantragen

Bisher wurden bereits 12.316 Wahlkarten digital beantragt. Der Antrag kann einfach und flexibel über die App Digitales Amt oder oesterreich.gv.at abgegeben...