Pädagogik vom Kind aus - Kinderperspektiven in der Raumgestaltung

Pädagogik vom Kind aus - Kinderperspektiven in der Raumgestaltung

Veranstaltung „Räume (er-)leben. Kinderperspektiven auf die Raumgestaltung in Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen“

Mehr als 400 Interessierte nahmen an der ersten Kooperationsveranstaltung zwischen den Studienleitungen Elementarpädagogik der Pädagogischen Hochschule OÖ sowie der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz und der Abteilung Elementarpädagogik der Bildungsdirektion OÖ teil. „Räume (er-)leben. Kinderperspektiven auf die Raumgestaltung in KBBE“ legte den Schwerpunkt auf die Kinderperspektiven in der Raumgestaltung von Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen (KBBE).
„Neben der Familie und dem eigenen Zuhause sind die Krabbelstuben, Kindergärten und Horte wichtige Orte des Aufwachsens geworden. Dass diese Orte für Kinder tatsächlich zu einem Lebensraum werden können, der zum Wohlfühlen und zur Weiterentwicklung einlädt, erfordert das Miteinbeziehen ihrer Perspektiven. Diese müssen sicht- und hörbar gemacht werden. Diese Veranstaltung hat genau diesen Ansatz unterstrichen und hierzu wichtige Aspekte aufgezeigt“, erklärt Bildungsdirektor Dr. Alfred Klampfer.

Als Referentin konnte Dr.in Iris Nentwig Gesemann, Professorin für allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik/Frühpädagogik an der Universität Bozen gewonnen werden. In ihrem Vortrag sprach sie sich dafür aus, Kinder bei der Entwicklung von Lebens- und KBBE-Qualität zu berücksichtigen: „Erst wenn die Perspektiven und Potenziale von Kindern in die Entwicklung der pädagogischen Qualität von Kindergärten einbezogen werden, kann von einer ‚Pädagogik vom Kind aus‘ die Rede sein.“
Kinder seien an der Gestaltung ihrer Welt und der Interaktion mit Erwachsenen aktiv beteiligt. Ihre Perspektiven, Orientierungen und Handlungsweisen auch in die Qualitätsentwicklung von KBBE einzubeziehen, knüpfe an dieses ressourcenorientierte Bild der Kinder an.

In Oberösterreich ist es bereits gelungen, diesen Ansatz in ersten elementarpädagogischen Einrichtungen zu etablieren. Dazu wurden in den letzten zwei Jahren bereits 85 Personen zu „Fachkräfte für Kinderperspektiven“ ausgebildet. Das Interesse an diesem Weiterbildungsangebot ist groß. Im aktuellen Arbeitsjahr werden wieder zwei Lehrgänge für Pädagoginnen und Pädagogen angeboten.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: © Bildungsdirektion OÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Freiwilliges Engagement in OÖ bestmöglich unterstützen

05. 12. 2022 | Panorama

Freiwilliges Engagement in OÖ bestmöglich unterstützen

Auch in Alten- und Pflegeheimen gibt es die Möglichkeit, sich freiwillig zu engagieren

Mehr als 40 neu ausgebildete Lehrlinge bringen ihre Klimaschutz-Kompetenz in oö Unternehmen ein

03. 12. 2022 | Panorama

Mehr als 40 neu ausgebildete Lehrlinge bringen ihre Klimaschutz-Kompetenz in oö Unternehmen ein

Landesrat Stefan Kaineder (r.) gratulierte den neuen Klimabotschafter/innen gemeinsam mit Ulli Singer (2.v.l) und Mag. Norbert Rainer (3.v.l)

Offener Zugang zu Bildung forciert lebenslanges Lernen

30. 11. 2022 | Panorama

Offener Zugang zu Bildung forciert lebenslanges Lernen

(v.l.n.r.): Eike Wenzel, Gründer Institut für Trend- und Zukunftsforschung GmbH, Petra Rodiga-Laßnig, Aufsichtsratsvorsitzende FH Kärnten, Landeshauptmann ...

Paris, wir kommen - Die nächsten fünf oö. Gemeinden starten durch in Richtung Klimaneutralität

28. 11. 2022 | Politik

Paris, wir kommen - Die nächsten fünf oö. Gemeinden starten durch in Richtung Klimaneutralität

Mag. Norbert Rainer (Geschäftsführer Klimabündnis OÖ), Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder, DIin Dr.in Uli Feichtinger (Vizebürgermeisterin Gmunden...

Häusliche Gewalt und Überforderung: Wo fängt Gewalt an?

27. 11. 2022 | Panorama

Häusliche Gewalt und Überforderung: Wo fängt Gewalt an?

Landesrat Mag. Michael Lindner mit der Kinder- und Jugendanwältin Mag.a Christine Winkler-Kirchberger