Papierlose Corona-Gästeregistrierung soll die Wintersaison in St. Anton am Arlberg retten

Papierlose Corona-Gästeregistrierung soll die Wintersaison in St. Anton am Arlberg retten

Tourismusverband St. Anton am Arlberg nutzt ab sofort das digitale Gästebuch der mtms Solutions

Unabhängig von der Forderung nach einer verpflichtenden Gästeregistrierung des Tourismusobmannes Mario Gerber von der Wirtschaftskammer Tirol, führt der TVB St. Anton am Arlberg eine digitale Gästeregistrierung für Gastronomiebetriebe ein. Der Handel und weitere Branchen können diese Dienstleistung ebenfalls in Anspruch nehmen.

Dabei setzt der TVB St. Anton auf die schlanke Lösung des Salzburger IT-Unternehmens mtms Solutions GmbH. Mtms bietet eine Registrierung via QR Code für alle Besucher an und nutzt WhatsApp und SMS als Registrierungswege.

„Wir waren schon seit Frühsommer auf der Suche nach einem Registrierungssystem und haben bei unserem langjährigen Technologiepartner mtms eine schlanke und sehr unkomplizierte Lösung gefunden. Die simple und schnelle Anwendbarkeit für die Benutzer war uns sehr wichtig und unser Ansinnen ist es, unseren Gästen und den Einheimischen größtmöglichen Schutz zu bieten. Daher passt diese technische Lösung auch ideal in unser COVID19-Präventionskonzept für die kommende Wintersaison“ erläutert der Direktor des TVB Martin Ebster. In St. Anton am Arlberg erfolgt bereits der Live-Test in verschiedenen Betrieben, in öffentlichen Einrichtungen und bei diversen Sportveranstaltungen.

Für eine Registrierung muss keine App installiert werden, sondern es ist ausreichend, nur einen QR Code beim Betreten des Lokals oder z.B. Sportplatzes mit dem Handy zu scannen. Jeder Gastronomie- oder sonstige Betrieb erhält dabei einen individuellen QR Code. Am Smartphone öffnet sich eine Seite, bei der der Gast zwischen einer Registrierung per SMS oder WhatsApp wählen kann. Für Familien kann hier zudem die Anzahl der Familienmitglieder eingeben werden. Es öffnet sich dann die gewählte Applikation und der Gast muss lediglich auf „Senden“ klicken und schon erhält man die individuelle Begrüßungsnachricht des jeweiligen Betriebes.

Doch dieses simple Feature ist noch nicht alles. Neben dem CheckIn gibt es auch die Möglichkeit eines CheckOuts. Dies ist neben der starken Eingrenzung der möglichen Kontaktpersonen im Falle des Contact-Tracings auch im Hinblick auf einstellbare Kapazitätslimits wichtig, denn ist das Lokal voll, dann kann ein Gast erst zutreten, wenn sich eine andere Person ausgecheckt hat. Sollte jemand sein Smartphone vergessen haben, ist ein papierloser CheckIn via Tablet durch den Gastwirt ebenfalls einfach und schnell möglich. Im Falle einer Corona-Infektion übernimmt mtms über eine 24/7 Serviceline die Kommunikation und den Datenaustausch mit den Gesundheitsbehörden.

„Es wird nur die Telefonnummer, der Zeitstempel von CheckIn und möglichem CheckOut erfasst und in einem Hochsicherheitsrechenzentrum in Salzburg gespeichert. Die Telefonnummer wurde ja schon im Vorfeld vom Telefonbesitzer vom Telefonanbieter und WhatsApp verifiziert. Daher braucht es hier keine Eingabe von weiteren persönlichen Daten. Dieser verifizierte Datensatz ist ausreichend für ein erfolgreiches Contact-Tracing im Infektionsfall und wird am Ende der Aufbewahrungsfrist automatisch gelöscht“, erklärt Vertriebsleiter Michael Kirchner von mtms.

„Wünschenswert wäre eine Tirol-weite einheitliche Lösung nach außen - damit wäre ein gemeinsamer, abgestimmter Auftritt der Betriebe in Tirol, ein Wiedererkennungswert und perfekte Usability für unsere Gäste gegeben“ so Gerhard Eichhorn, Direktor-Stellvertreter des Tourismusverbandes St. Anton am Arlberg.

Quelle: mtms Solutions GmbH DI Gerald Eigenstuhler, Geschäftsführer / ots  //  Fotocredit: Symbolfoto

Das könnte Sie interessieren!

Rekordbudget für Klimafonds

05. 12. 2020 | Wirtschaft

Rekordbudget für Klimafonds

Im Bild v.l.n.r.: Theresia Vogel (Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds), Peter Prasser (Geschäftsführer KIOTO Photovoltaics GmbH), Klimaschutzminister...

Verlängerung des Lockdowns setzt Sektbranche massiv unter Druck

05. 12. 2020 | Wirtschaft

Verlängerung des Lockdowns setzt Sektbranche massiv unter Druck

Herbert Jagersberger, Vorsitzender des Österreichischen Sektkomitees, appelliert stellvertretend für die hart getroffenen Zulieferbranchen an die österreic...

Gemeindeentwicklung - St. Wolfgang setzt weitere wichtige Schritte

03. 12. 2020 | St. Wolfgang

Gemeindeentwicklung - St. Wolfgang setzt weitere wichtige Schritte

Invest-Programm und Schuldenabbau für St. Wolfgang - Sicherheit, Straßenbau und Leistbares Wohnen als Schwerpunkte

NoVA Erhöhung sorgt für mehr Probleme als Lösungen

03. 12. 2020 | Wirtschaft

NoVA Erhöhung sorgt für mehr Probleme als Lösungen

Die geplante Erhöhung der Normverbrauchsabgabe (NoVA) soll besonders Familien finanziell stark belasten. Konzepte zeigen Ideenlosigkeit und sind nicht zu E...

Verschärfung am Arbeitsmarkt -  OÖ. Zukunftsstiftung wichtig

02. 12. 2020 | Wirtschaft

Verschärfung am Arbeitsmarkt - OÖ. Zukunftsstiftung wichtig

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer / Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner: „Wir kämpfen weiterhin um jeden Arbeitsplatz in OÖ – 130 Mio. Euro für Arbei...