Paris trifft Wien im Hotel Motto von Arkan Zeytinoglu Architects

Paris trifft Wien im Hotel Motto von Arkan Zeytinoglu Architects

Hotel Motto von Arkan Zeytinoglu Architects

Das Hotel Motto (ehemals Hotel Kummer), am markantesten Ort mitten in der Mariahilfer Straße gelegen, wurde am Beginn des letzten Jahrhunderts erbaut und ist dort das einzige erhaltene Hotel aus dieser Zeit.

Beim Umbau haben Michael Tojners WertInvest als Bauherr, Betreiber und Gastronom Bernd Schlacher und Architekt Arkan Zeytinoglu die historische Bausubstanz und die Fassade großteils erhalten und ein exklusives Boutique-Hotel mit 91 Zimmern, Seminarräumen und öffentlich zugänglichem Restaurant und Bar im Dachgeschoss unter einer neuen Kuppel realisiert.

Die Proportionen der kreuzgewölbten Kuppel folgen der Geometrie der reich geschmückten Kopffassade sowie der Fassade in der Schadekgasse. Nicht nur aus städtebaulicher Sicht, auch als skulpturaler Baukörper setzt das Hotel Motto nun ein starkes Zeichen am Kreuzungspunkt der belebten Straße und vervollständigt das Ensemble der Dachformation der zueinander in Beziehung stehenden Eckhäuser.

Das Interieur, ebenfalls von Arkan Zeytinoglu entwickelt, ist eine perfekte Inszenierung aus speziell entworfenen Möbeln und Vintage-Möbeln (einige davon Originale aus dem legendären Hotel Ritz). Auch die Stoffe und Teppiche wurden eigens für das Hotel Motto designt, ebenso die Fliesen in den Bädern, die handgefertigten Zementfliesen für die öffentlichen Bereiche und die Türgriffe aus Messing.

Die spezielle Atmosphäre im Kuppelbau besticht durch eine einzigartige Mischung aus historischem Palais, traditionellem Ballsaal und modernem Dining.

Arkan Zeytinoglus besonderer Schwerpunkt liegt seit jeher im Hotelbau. In diesem Bereich hat er eine Vielzahl von Projekten im In- und Ausland realisiert. Der Typus „Hotel“ ist für Zeytinoglu jedoch mehr als nur eine funktionale Aufgabe. Beherbergung an sich repräsentiert für ihn die Gesellschaft, ihre Tradition, ihre Kulturgeschichte, städtisches und ländliches Leben und Mobilität – und kreiert damit immer eine eigene Welt für sich.

Quelle, Fotocredit: Arkan Zeytinoglu Architects 
 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Jedermann unsterblich – Historische Aufnahmen der Salzburger Festspiele langzeitgesichert und zugänglich

21. 10. 2021 | Kunst & Kultur

Jedermann unsterblich – Historische Aufnahmen der Salzburger Festspiele langzeitgesichert und zugänglich

Dir. Martin Hochleitner (Sbg. Museum), Gabriele Fröschl (Leiterin Österr. Mediathek), Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, GD Peter Aufreiter (Techn. M...

Hohe Auszeichnungen für Direktorin von Schloss Ambras

20. 10. 2021 | Kunst & Kultur

Hohe Auszeichnungen für Direktorin von Schloss Ambras

LH Günther Platter, Dir. Veronika Sandbichler, LH Arno Kompatscher

Österreichisches Burning Man Kunstwerk “Schrödinger's Rat” macht kurz bei A1 Station

20. 10. 2021 | Kunst & Kultur

Österreichisches Burning Man Kunstwerk “Schrödinger's Rat” macht kurz bei A1 Station

Im Bild v.l.n.r.: A1 Group CEO Thomas Arnoldner; Zanshin (Gregor Ladenhauf); Philipp Blume; Rainer Newald Generalsekretär der ÖAG

Leopold Museum und OMV feiern Leopoldi Tag unter dem Motto #EnergiefürKunst

19. 10. 2021 | Kunst & Kultur

Leopold Museum und OMV feiern Leopoldi Tag unter dem Motto #EnergiefürKunst

Zahlreiche kostenlose Ausstellungsführungen, Workshops und Kinderatelier bei freiem Eintritt am 15. November

Koreanischer Superstar im Forum Frohner und starke Frauen in der Landesgalerie Niederösterreich

16. 10. 2021 | Kunst & Kultur

Koreanischer Superstar im Forum Frohner und starke Frauen in der Landesgalerie Niederösterreich

Neue Ausstellungen auf der Kunstmeile Krems. Bild: Ausstellungsansicht "Park Seo-Bo und Adolf Frohner. Paris 1961", Forum Frohner (2021-2022)