Porsche Informatik eröffnet neuen Standort im Softwarepark Hagenberg

Porsche Informatik eröffnet neuen Standort im Softwarepark Hagenberg

Die Porsche Informatik setzt ihre Wachstumsstrategie fort und eröffnet im März 2021 ein neues Lab im Softwarepark Hagenberg. Durch den gemeinsamen Standort mit der Fachhochschule Hagenberg sowie renommierten Forschungsinstituten und IT-Unternehmen können Synergien bestmöglich genutzt werden.

„Unser Ziel ist es, unseren neuen Standort im Softwarepark Hagenberg zu unserer ‚IT Kaderschmiede‘ zu entwickeln“, erklären die Porsche Informatik Geschäftsführer Rainer Trischak und Manfred Immitzer. „Wir werden dort. mit den besten IT-Talenten kooperieren, damit sie ihr Studium mit Praxiserfahrung erweitern können.“

Das starke Netzwerk im Softwarepark Hagenberg ist über 30 Jahre gewachsen und verbindet die drei Säulen Forschung, Ausbildung und Wirtschaft wie kein anderer Standort in Österreich. Das Zusammenwirken dieser Synergien eröffnet für Porsche Informatik neue Möglichkeiten – sowohl für die Zusammenarbeit und den Austausch mit IT-Experten und -Expertinnen als auch für die gemeinsame Umsetzung von künftigen Projekten.

Auch Oberösterreichs Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner begrüßt Porsche Informatik im Softwarepark Hagenberg: „Damit gesellt sich zu den mehr als 70 Unternehmen in Hagenberg ein weiteres innovatives hinzu, das sich für diesen starken IT-Standort entschieden hat. Im Softwarepark gibt es Fachkräfte, Forschungs- und Unternehmenspartner in höchster Qualität. Sie sind national und international federführend bei Software in all ihren Facetten - von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung.“

Direkt im Softwarepark Hagenberg plant die Porsche Informatik die Betreuung von Projekt- und Abschlussarbeiten und aktives Talent-Scouting. Darunter fällt auch gemeinsames Arbeiten und Forschen mit den Lehrenden und Studierenden der Fachhochschule an innovativen Projekten zu IT-Themen wie Robotics und Data Science. Geplant sind Gast-Vorträge von Porsche Informatik MitarbeiterInnen und erweiterte Austauschmöglichkeiten für Studierende in Form von Praktika bei der Porsche Informatik.

In „Study & Work“-Programmen können Studierende berufsbegleitend im Ausmaß von 10 bis 30 Stunden im neuen Software-Lab arbeiten. Darüber hinaus wird die Porsche Informatik in Hagenberg auch Software-Entwicklungsprojekte in Zusammenarbeit mit den weiteren Standorten in Salzburg und Wien umsetzen.

Die Leitung des Porsche Informatik lab:hagenberg übernimmt Irmgard Gmachl. Gmachl ist seit 22 Jahren im Unternehmen und seit 11 Jahren erfolgreiche Abteilungsleiterin in der Softwareentwicklung. Mit ihrem umfangreichen Erfahrungsschatz sowohl in der Software-Entwicklung als auch im Mentoring von MitarbeiterInnen und ihrer guten Vernetzung innerhalb und außerhalb der Porsche-Organisation ist sie prädestiniert für den Aufbau des neuen Standortes und die Zusammenarbeit mit der FH Hagenberg.

 

Quelle: Biz-up. / Fotocredit©: Porsche Holding

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Oberösterreich rüstet sich auch rechtlich für die Arbeitswelt der Zukunft

22. 04. 2021 | Wirtschaft

Oberösterreich rüstet sich auch rechtlich für die Arbeitswelt der Zukunft

V.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner mit Univ.-Prof. Dr. Reinhard Resch, dem Vorsitzenden der „Taskforce Arbeitsrecht 2030“.

Massive Kundenrückgänge - Für Friseure ist „jeder Öffnungsschritt wichtig“

22. 04. 2021 | Wirtschaft

Massive Kundenrückgänge - Für Friseure ist „jeder Öffnungsschritt wichtig“

Bundesinnungsmeister Wolfgang Eder begrüßt geplante Lockerungen 

Arbeitsgespräch mit MAN-Betriebsräten und Stadt Steyr

19. 04. 2021 | Wirtschaft

Arbeitsgespräch mit MAN-Betriebsräten und Stadt Steyr

v.l.: Bürgermeister Gerald Hackl, Steyr, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Vizebürgermeister Markus Vogl, Steyr...

UVP-Einreichung für viergleisigen Ausbau der Weststrecke in Linz Kleinmünchen

18. 04. 2021 | Wirtschaft

UVP-Einreichung für viergleisigen Ausbau der Weststrecke in Linz Kleinmünchen

Ausbau der Weststrecke ist wichtige Grundvoraussetzung für bessere S-Bahntaktungen

AMS - Neue Suchmaschine zeigt fast komplettes Jobangebot

17. 04. 2021 | Wirtschaft

AMS - Neue Suchmaschine zeigt fast komplettes Jobangebot

Die neue Suchmaschine fasst 300.000 freie Jobs auf einen Klick zusammen