Post stellte 2019 erneut alle Sendungen in Österreich CO2-neutral zu

Post stellte 2019 erneut alle Sendungen in Österreich CO2-neutral zu

Von links: DI Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter, Vorstand Brief & Finanzen, DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post und DI Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik mit dem CO2-Zertifikat (das Bild wurde digital erstellt unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen)

Egal ob Briefe, Werbesendungen oder Pakete: wer mit der Österreichischen Post versendet, belastet die globale Klimabilanz nicht. Denn schon seit 2011 stellt die Post alle Sendungen in Österreich CO2-neutral zu. Bis 2030 wird die Zustellung sogar CO2-frei und ausschließlich mit E-Fahrzeugen oder alternativen Antrieben erfolgen. Die Zertifikate über die Kompensation der CO2-Emissionen gibt die Post ihren Kund*innen weiter.

2011 startete die Österreichische Post die Initiative „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“, um den ökologischen Fußabdruck des Unternehmens schrittweise zu verringern. Dabei wird sowohl der unternehmenseigene Energie- und Treibstoffverbrauch ständig reduziert als auch selbst in saubere Energie investiert. So verfügt das Unternehmen aktuell über rund 1.750 E-Fahrzeuge, deren Anzahl laufend ausgebaut wird. Mit eigenen Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der Logistikstandorte werden rund 1,3 Millionen Kilowattstunden Öko-Strom jährlich produziert und zugekauft wird ausschließlich grüner Strom aus Österreich. Durch diese und weitere Effizienzmaßnahmen konnte die Post ihre CO2-Emissionen in den vergangenen Jahren von circa 100.000 Tonnen auf rund 76.000 Tonnen jährlich beträchtlich reduzieren. Seit 2011 kompensiert das Unternehmen jene Emissionen, die derzeit noch nicht vermieden werden können, durch die Unterstützung von nationalen und internationalen Klimaschutzprojekten. Geprüft und bestätigt wird die Berechnung der CO2-Emissionen und deren Kompensation jährlich vom TÜV AUSTRIA.

Dieses Jahr wurde auf Grund von COVID-19 auf eine feierliche Übergabe der Zertifikate an die Großkunden der Post verzichtet. Stattdessen können sich alle Kund*innen ihr Foto von der „Verleihung“ selbst online erstellen. Dafür stellt die Post auf ihrer Seite post.at/co2neutral ein eigenes Online-Tool zur Verfügung, mit dem Kund*innen sich ihr Zertifikat downloaden sowie virtuell ein persönliches Foto erstellen können, das zur Firmenkommunikation zum Thema genutzt werden kann. Es besteht die Möglichkeit, durch Upload eines eigenen Fotos ein digitales Bild von sich, dem Zertifikat und Firmenlogo sowie mit dem Gesamtvorstand DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post, DI Walter Oblin, Generaldirektor-Stellvertreter, Vorstand Brief & Finanzen und DI Peter Umundum, Vorstand Paket & Logistik, zu gestalten.

BEREITS ÜBER 190 UNTERNEHMEN NUTZEN „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“-LOGO

Die Initiative der Post stößt auf großen Anklang bei ihren Kunden. So verwenden bereits über 190 registrierte Unternehmen das grüne „CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT“-Logo auf ihren Sendungen und weisen damit auf die Klimaschutzinitiative der Post hin. Insgesamt vergab die Post in den vergangenen acht Jahren über 5.000 Zertifikate an ihre Großkunden, auch heuer wurden wieder rund 650 CO2-Zertifikate „online“ verliehen.

Quelle: Österreichische Post AG Mag. Ingeborg Gratzer Leitung Presse & Interne Kommunikation / ots  //  Fotocredit: Österreichische Post

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Anschober - Erfreulich große Unterstützung für Arbeitszeitmodell „90 für 80”

05. 08. 2020 | Wirtschaft

Anschober - Erfreulich große Unterstützung für Arbeitszeitmodell „90 für 80”

 Aktuell wird bereits an der Vorbereitung der Umsetzung des Modells gearbeitet

Energie Steiermark wird von Kunden am öftesten weiterempfohlen

05. 08. 2020 | Wirtschaft

Energie Steiermark wird von Kunden am öftesten weiterempfohlen

Freude über Platz am Siegespodest: Energie Steiermark Vorstandsduo Christian Purrer (li.) und Martin Graf mit dem „market Quality Award“ in der Kategorie „...

Jede vierte Patentanmeldungkommt aus Oberösterreich

05. 08. 2020 | Wirtschaft

Jede vierte Patentanmeldungkommt aus Oberösterreich

Bergsmann: „Die ideenreichsten und innovativsten Unternehmen sind in Oberösterreich zu Hause“

COVID-19 schmälert Feuerwehr-Budget - bank99 hilft

04. 08. 2020 | Wirtschaft

COVID-19 schmälert Feuerwehr-Budget - bank99 hilft

Im Bild (v.l.) Philipp Leeb (Österreichische Bundesfeuerwehrverband) und Burcu Solmaz (bank99-Bankbetreuerin) beim Beratungsgespräch

BMK & Austro Control - „Drohnenführerschein für mehr Sicherheit in Österreichs Luftraum“

04. 08. 2020 | Wirtschaft

BMK & Austro Control - „Drohnenführerschein für mehr Sicherheit in Österreichs Luftraum“

Luftfahrtstaatssekretär Magnus Brunner & Austro Control-Geschäftsführerin Valerie Hackl präsentieren Details zu neuen Rahmenbedingungen für Drohnen