Programmieren gegen den illegalen Wildtierhandel

Programmieren gegen den illegalen Wildtierhandel

US-Botschaft unterstützt digitalen Wettbewerb

 Am Wochenende fand im Tiergarten Schönbrunn der erste österreichische Zoohackathon statt, bei dem fünf Teams um den Sieg kämpften. Die Veranstaltung ist Teil einer globalen Initiative der USA. In Wien waren neben der US-Botschaft auch das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der Tiergarten Schönbrunn Gastgeber. Anlass ist der Kampf gegen den illegalen Wildtierhandel, ein schwerwiegendes, grenzüberschreitendes Verbrechen. Es gefährdet die Sicherheit, den wirtschaftlichen Wohlstand, die Rechtsstaatlichkeit, die seit langem unternommenen Umweltschutzbemühungen und den Artenschutz.

Beim Zoohackathon entwickeln Teams innovative Technologielösungen, um den Wildtierhandel zu unterbinden und vom Aussterben bedrohte Arten zu schützen.

US-Botschafter Trevor Traina eröffnete die Veranstaltung und zeigte sich beeindruckt: „Es ist passend, dass im ältesten Zoo Europas die hellsten Köpfe unserer nächsten Generation Lösungen für die dringendsten globalen Herausforderungen im Bereich des Naturschutzes entwickeln. Die USA sind weltweit führend in Bezug auf technische Innovation und Umweltschutz.“

Eine Expertenjury kürte die siegreichen Teams. Die Gewinner erhielten Geld- und Sachpreise von den Sponsoren Bawag PSK, Subway und TU Wien Informatics. Coca Cola, Dunkin‘ Donuts, J. Hornig und das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus zählten ebenso zu den Unterstützern der Veranstaltung.

Die Gewinner in den 15 teilnehmenden Ländern qualifizieren sich für die globale Endausscheidung des Zoohackathons.

Erster Platz: Un-Smuggle (€1,500 von der BAWAG Gruppe)

Ein digitales Tool, um Polizei und Zoll zu helfen, Wildtierhandel zu beurteilen

Gewinner: Stefan Fessler, Shideh Heravi, Madalina Popescu, Maedeh Ebrahimi

Zweiter Platz: Syndicate (Subway Gold Cards – Gratis Sandwiches für ein Jahr)

Einsatz von Drohnen zur Auffindung von Wilderern.

Gewinner: Sabina Begic, Michael Petry, Erol Serbest, Fabian Eichhorner

Fünf Studenten gewannen TU Wien Informatics Internships.

Quelle: US-Botschaft Wien Dr. Alice Burton Public Affairs / Press Section / ots  //  Fotocredit: US-Botschaft/Bernd Plank

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

HOLIDAY ON ICE verschiebt SUPERNOVA-Showtermine in Wien um ein Jahr

16. 07. 2020 | Freizeit

HOLIDAY ON ICE verschiebt SUPERNOVA-Showtermine in Wien um ein Jahr

HOLIDAY ON ICE kehrt 2022 mit SUPERNOVA in die Wiener Stadthalle zurück. Neue Showtermine stehen fest und der Vorverkauf hat begonnen

Mit der Drohne auf Reisen – Regeln in Urlaubsländern unterschiedlich

13. 07. 2020 | Freizeit

Mit der Drohne auf Reisen – Regeln in Urlaubsländern unterschiedlich

Kennzeichnungspflicht in vielen Ländern, keine Fotos in Kroatien, Flugverbot an vielen Stränden in Italien und teils hohe Strafen bei illegalen Drohnenflüg...

Neusiedler See Card - Mit den Öffis pannonische Vielfalt genießen

13. 07. 2020 | Freizeit

Neusiedler See Card - Mit den Öffis pannonische Vielfalt genießen

Sicher und komfortabel urlauben: Die Neusiedler See Card ermöglicht unter Anderem die kostenlose Benützung des Öffentlichen Verkehrs

GREAT NEWS - Ersatztermin Helene Fischer Bad Hofgastein

12. 07. 2020 | Freizeit

GREAT NEWS - Ersatztermin Helene Fischer Bad Hofgastein

Der hellste Stern am deutschsprachigen Eventhimmel strahlt nun am 26. März 2021 über Bad Hofgastein

KZ-Gedenkstätte Mauthausen erstmals direkt und bequem mit öffentlichem Verkehr erreichbar

11. 07. 2020 | Freizeit

KZ-Gedenkstätte Mauthausen erstmals direkt und bequem mit öffentlichem Verkehr erreichbar

Regionalbuslinie 361 fährt viermal täglich, ab dem Linzer Hauptbahnhof. Durch die Erreichbarkeit der Gedenkstätte über den öffentlichen Verkehr kann noch m...