RAD-SPORT: Austrian Time Trial Series 2020 - Postalm Sprint

RAD-SPORT: Austrian Time Trial Series 2020 - Postalm Sprint

Auer und Schweinberger gewinnen den Zeitfahrauftakt in Österreich

Der Steirer Daniel Auer (WSA KTM Graz) und die Tirolerin Kathrin Schweinberger (Doltcini - Van Eyck) sind die großen Sieger des Re-Starts im österreichischen Radsport. Sie gewinnen den Postalm Sprint im Salzburger Land, der mit einem innovativen Format den Auftakt der neu ins Leben gerufenen Austrian Time Trial Series bildete.

Fünfmal mussten die besten Athleten beim Auftakt über die knapp einen Kilometer lange Strecke gehen. Das bedeutete ein völlig neues Rennformat, das erstmals in Österreich in dieser Form so ausgetragen wurde. Die Athleten hatten dabei zwischen den Läufen nur kurze Verschnaufpausen. Am besten auf dieses neue Rennformat konnte sich Daniel Auer einstellen. Der Steirer zeigte dabei auch seine Prologstärke, nachdem er in der ersten Runde noch taktierte und nicht unter den Top Ten zu finden war, gewann er die restlichen Läufe souverän.

"Mir liegen die Auftaktrennen ganz gut", schmunzelte Auer, der auch im Vorjahr das erste Rennen der heimischen Radliga für sich entscheiden könnte. Mit einem Schnitt von über 41,8 km/h brauste der Steirer zum Sieg: "Es war extrem hart. Den ersten Lauf habe ich dosiert, dann habe ich immer Vollgas gegeben. Im Finale habe ich dann die letzten Körner rausgequetscht und es ist sich ausgegangen."

Zweiter wurde, etwas überraschend, sein Teamkollege Daniel Köck. "Ich wusste, dass mir sowas liegt. Wenn es bergauf geht, dann kann ich zwei Minuten richtig schnell fahren." Der dritte Rang ging an den Deutschen Mika Heming (Maloja-Pushbikers), der zwar die exakt gleiche Zeit wie Valentin Götzinger (WSA KTM Graz) erzielte, allerdings aufgrund der besseren Platzierung im Halbfinale den dritten Platz zugesprochen bekam. "Es war ziemlich hart. Ich bin nicht mit großen Erwartungen zum Rennen gekommen und dementsprechend überrascht mit dem Resultat", erklärte der junge Norddeutsche, der damit für große Freude beim Rennorganisator Rupert Hödlmoser sorgte. Denn der Salzburger ist zugleich auch der Sportliche Leiter des Deutschen.

Ebenfalls knapp zur Sache ging es bei den Frauen, wo die Tiroler Zwillingsschwestern Kathrin und Christina Schweinberger einen Doppelsieg feiern konnten. Am Ende trennten die beiden für das belgische Team Doltcini-Van Eyck fahrenden Sportlerinnen gerade einmal sechs Hundertstel. "Christina hat am Ende noch einen drauf gelegt, da wurde es dann richtig knapp", strahlte Kathrin Schweinberger im Ziel. Sie dominierte die ersten Läufe, am Ende setzte sie sich hauchdünn durch. "Es war schwierig einzuschätzen, eigentlich habe ich gedacht, dass Kathrin ihre Vorteile hat, am Ende war sie die Beste, es waraber sauknapp", fügte ihre Zwillingsschwester an. Dritte wurde die Steirerin Veronika Windisch, frühere Olympiateilnehmerin im Short Track Eisschnelllauf, die ein ähnliches Format aus ihrer Karriere schon kannte: "Es ist ähnlich wie Short Track, vor allem von der Belastungsdauer und der Wiederholung her. Du musst aufpassen, denn wenn du dich komplett vernichtest körperlich, dann kannst du dich nicht mehr erholen. Im letzten Lauf haben dann die Radspezialistinnen das Rennen gemacht."

Schon am kommenden Sonntag folgt der nächste Stopp der Austrian Time Trial Series. Dort wartet ein Einzelzeitfahren auf dem Salzburgring.

Ergebnisse:

Männer:
1. Daniel Auer (AUT/ WSA KTM Graz) 1:33.09
2. Daniel Köck (AUT/WSA KTM Graz) + 0:02
3. Mika Heming (GER/Maloja-Pushbikers) + 0:03
4. Valentin Götzinger (AUT/WSA KTM Graz) + 0:03
5. Klaus Steinkellner (GER/RadUnion Tirol) + 0:03

Frauen:
1. Kathrin Schweinberger (AUT/Doltcini-Van Eyck) 1:57.06
2. Christina Schweinberger (AUT/Doltcini-Van Eyck) + 0:00
3. Veronika Windisch (AUT/Cookina Graz) + 0:07
4. Gabriela Erharter (AUT/La Musette Radunion) + 0:08
5. Agnes Kittel (AUT/Nora Racing Team) + 0:11

Alle Ergebnisse:

Bilder im Anhang:
Daniel Auer (WSA KTM Graz)
Kathrin Schweinberger (Doltcini - Van Eyck)

Rennkalender, Austrian Time Trial Series:
28. Juli               Postalm (Sbg), Bergsprint
2. August           Salzburgring (Sbg), Einzelzeitfahren
9. August           Hochkar (Nö), Bergzeitfahren
22. August         Lutzmannsburg (Bgld), Einzelzeitfahren, ÖSTM
13. September    Gössendorf (Stmk), Einzelzeitfahren
25. September    Innsbruck-Igls (T), Bergsprint Bobbahn
26. September    Nenzing (Vbg), Einzelzeitfahren

 

Quelle/Fotocredit: Sport PR (Verwendung honorarfrei)

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Motocross: Elena Kapsamer erneut mit starker Leistung in der Tschechischen Meisterschaft

10. 08. 2020 | Sport

Motocross: Elena Kapsamer erneut mit starker Leistung in der Tschechischen Meisterschaft

Nach dem Sturz vor zwei Wochen in Jinin war anfangs der Woche nicht sicher ob die junge Schwanenstädterin in Loket (CZ) starten kann.

RADSPORT: Austrian Time Trial Series 2020 - Kiesenhofer und Wildauer gewinnen am Hochkar das Bergzeitfahren

10. 08. 2020 | Sport

RADSPORT: Austrian Time Trial Series 2020 - Kiesenhofer und Wildauer gewinnen am Hochkar das Bergzeitfahren

8,9 Kilometer, von der Mautstation bis zum Parkplatz bei der Talstation der Hochkar-Skilifte, galt es beim dritten Lauf zur Austrian Time Trial Series für ...

SEGELN: Bargehr / Mähr holen Bronze beim Regatta-Comeback

10. 08. 2020 | Sport

SEGELN: Bargehr / Mähr holen Bronze beim Regatta-Comeback

Am Samstag sind bei der Challenge Cornu im französischen Plouguerneau wetterbedingt keine Rennen mehr ausgetragen worden. Damit sicherten sich die 470er-Se...

Ein Lauf im Zeichen des Friedens

10. 08. 2020 | Sport

Ein Lauf im Zeichen des Friedens

Als „laufende Botschafter des Friedens“ kann man die beiden Rot-Kreuz-Funktionäre Dr. Christoph Hohn und Michael Dorfstätter bezeichnen. Anlässlich des 140...

Filippo Fortin nach schwerem Sturz auf der 2. Etappe mit Rippenbruch out

10. 08. 2020 | International

Filippo Fortin nach schwerem Sturz auf der 2. Etappe mit Rippenbruch out

Ausreißversuch von Riccardo Zoidl bei der Czech Tour blieb heute erfolglos