RADSPORT: Felix Großschartner bei Vuelta Zweiter in der Gesamtwertung

RADSPORT: Felix Großschartner bei Vuelta Zweiter in der Gesamtwertung

Felix Großschartner verbessert sich auf Rang zwei in der Gesamtwertung nach schwieriger 7. Etappe der Vuelta a España

Auf und ab ging es auf der siebten 152 km langen Etappe und mit sechs kategorisierten Anstiegen und mehr als 3.600 Höhenmeter waren die Kletterer in ihrem Element. Der Balcón de Alicante mit durchschnittlich 9,5 Prozent Steigung forderte die Fahrer zum Schluss der anspruchsvollen Etappe noch einmal heraus. Wenige Kilometer nachdem das Peloton den Küstenort Gandía verlassen hatte wartete die erste Steigung, wo sich dann auch letztlich eine Gruppe erfolgreich vom Feld absetzte. Felix Großschartner gelang es in einer großen Verfolgergruppe nach 55 km zur Spitze aufzuschließen. Während des Tages konnte diese Gruppe einen Vorsprung von mehr als 5 Minuten herausfahren, wodurch Felix virtuell die Gesamtführung übernahm. Am Ende hatten die Ausreißer heute Erfolg und M. Storer konnte den Etappensieg holen. Felix überquerte die Ziellinie auf dem 7. Rang, 1:32 Minuten hinter dem Tagessieger. Dank dieser starken Leistung rückte er auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung vor und liegt jetzt nur 8 Sekunden hinter dem führenden Roglič. 

Ergebnis

01 M. Storer                  4:10:13

02 C. Verona                    +0:21

03 P. Sivakov                   +0:59

07 F. Großschartner         +1:32

 

Reaktionen im Ziel 

„Ehrlich gesagt, bin ich ein bisschen enttäuscht. Das war meine Chance ins Rote Trikot zu fahren. Aber am Ende glaube ich, dass wir ein bisschen zu lange gepokert haben. Wir müssen das akzeptieren. Momentan schmerzt es ein bisschen, aber im Endeffekt gibt's eigentlich mehr Positives als Negatives. Ich bin jetzt Zweiter in der Gesamtwertung und nach der ersten Bergankunft hätte das sicher keiner gedacht und so muss ich ziemlich zufrieden sein." - Felix Großschartner

„Die Vorstellung war, dass das ein Dreikampf wird zwischen Jumbo Visma, Movistar und Ineos. Movistar und Ineos hatten beide drei Mann, die vorne im Klassement platziert waren, und alle anderen waren mehr oder weniger alleine. Von daher kann man nicht alle Fahrer auf dem Radar haben, das haben wir schon heute morgen im Bus besprochen. Felix hat das ganz smart gemacht, in dieser größeren Gruppe zu sitzen. Er nahm dann etwas raus, um sich fürs Finale zu schonen, und dann ist er richtig stark gefahren. Also eine ganz große Leistung von Felix heute. Es ist ein bisschen Schade, dass es um die Winzigkeit von 8 Sekunden dann nicht zum roten Trikot gereicht hat. Aber er ist jetzt von dem 15. Platz auf den 2. Platz in der Gesamtwertung gefahren und das ist schon eine Riesenleistung. Jetzt haben wir weiterhin unser Ziel hier, Felix vorne in dieser Top-Position zu halten." - Jens Zemke, Sportlicher Leiter

 

 

Quelle / Photo Credit: © BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

Das könnte Sie interessieren!

OÖ drückt Eintracht Frankfurt mit Trainer Oliver Glasner im Finale die Daumen

18. 05. 2022 | Sport

OÖ drückt Eintracht Frankfurt mit Trainer Oliver Glasner im Finale die Daumen

Ein Bild aus früheren Zeiten, als Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus Achleitner – als Eurothermen-Generaldirektor - und Oliver Glasner - als LASK-Trai...

SPORTUNION, ÖFB und SIMPLY STRONG mit neuem Rekord

10. 05. 2022 | Sport

SPORTUNION, ÖFB und SIMPLY STRONG mit neuem Rekord

Neuer Rekord: SPORTUNION, ÖFB und SIMPLY STRONG bewegen über 60.000 Volksschulkinder unter dem Motto „Teamgeist“

Faustball Nationalteam: Keine Überraschungen im World Games Kader

10. 05. 2022 | Sport

Faustball Nationalteam: Keine Überraschungen im World Games Kader

Österreichs Faustball Nationalteam für EM und World Games (ÖFBB). Hinten v.l.n.r.: Co-Trainer Michael Fels, Jean Andrioli, Gustav Gürtler, Karl Müllehner, ...

Finanzminister Brunner ehrt paralympischen Finanzsportkader

04. 05. 2022 | Sport

Finanzminister Brunner ehrt paralympischen Finanzsportkader

Finanzminister Magnus Brunner mit den geehrten Athleten sowie ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat

FC Red Bull Salzburg triumphiert im UNIQA ÖFB Cup-Finale gegen SV Guntamatic Ried

02. 05. 2022 | Sport

FC Red Bull Salzburg triumphiert im UNIQA ÖFB Cup-Finale gegen SV Guntamatic Ried

Die Salzburger setzten sich im Finale im Wörthersee Stadion in Klagenfurt gegen die SV Guntamatic Ried mit 3:0 (1:0) durch und sichern sich damit...