Region Wels als Vorreiter für überregionales E-Carsharing

Region Wels als Vorreiter für überregionales E-Carsharing

Mobilitätsangebote werden mit carsharing.link künftig vereint, vl.: Erich Dunzendorfer (Obmann des Vereins TIM Talheim), Hubert Zamut, MSc (Regionaler Mobilitätsmanager RMOÖ), Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner, Mag. Norbert Rainer Leitung Klimabündnis OÖ und Roman Itzinger (Wels Strom GmbH)

E-Carsharing-Angebote in Wels Stadt und Wels-Land werden vernetzt. Das bringt allen Seiten Vorteile: Nutzer können dann am jeweils anderen Ort Autos mit null Emissionen ganz einfach buchen und fahren, die Betreiber profitieren von der höheren Auslastung. Wels Strom ist bei dem Pilotprojekt in Oberösterreich federführend.

„Mobil ans Ziel“ carsharing.link heißt die Plattform, die vom Land OÖ und Klimabündnis entwickelt wurde. Ideengeber und Motoren dafür sind Klimabündnis OÖ-Leiter Norbert Rainer aus Krenglbach und Wels Strom-Techniker Roman Itzinger. Norbert Rainer hat in den beiden vergangenen Jahren organisatorische und rechtliche Fragen geklärt, Roman Itzinger für die Technik gesorgt. Neben der Programmierung der Roaming-Plattform war das vor allem die Software mit Schnittstellen, sodass das System sowohl für die Nutzer als auch für die Betreiber einfach und überschaubar bleibt und ohne Mehraufwand abgerechnet werden kann.

Wenn zum Beispiel jemand Mitglied beim E-Carsharing von Wels Strom ist, kann er künftig mit seiner Karte auch die E-Autos der Vereine „Mobilcard“ in Krenglbach und Bad Schallerbach, „Mobiles Marchtrenk“ oder „TIM – Thalheim ist mobil“ nutzen. Das gilt umgekehrt natürlich auch für alle Mitglieder der beteiligten Vereine.

Die Roaming-Plattform carsharing.link wird vom Land Oberösterreich gefördert und ist kürzlich von Verkehrslandesrat Günther Steinkellner vorgestellt worden. „Ziel ist es, nach diesem Pilotversuch alle Anbieter in Oberösterreich mittelfristig zu vernetzen“, erklärt Roman Itzinger, „und das System dann schrittweise auf ganz Österreich auszudehnen.“ Jeder kleine wie große Anbieter sei eingeladen, mitzumachen und sich zu vernetzen. Mit diesem attraktiven Projekt sei man Pionier in ganz Europa: „Wir haben sehr genau recherchiert, aber uns ist keine zweite diesbezügliche Initiative bekannt“, sagt der Techniker, der bereits seit zehn Jahren leidenschaftlicher E-Autofahrer und als solcher bestens vernetzt ist.

Wels Strom ist als innovativer Energieversorger und Energiedienstleister bereits seit fünf Jahren ein Vorreiter in der Elektromobilität – mit fünf Standorten und einem sehr dichten E-Tankstellennetz in Wels. „Zu null Emissionen gibt es in der Stadt einfach keine Alternative“, sagt Friedrich Pöttinger, Geschäftsführer von Wels Strom. „Für uns ist E-Carsharing ein logischer und wichtiger Schritt in eine nachhaltige Zukunft. Damit ermöglichen wir allen den einfach und günstigen Einstieg in die Elektromobilität.“

Quelle: Wels Strom GmbH Dipl. Ing. (FH) Roman Itzinger / ots  //  Fotocredit: Land OÖ/Kauder

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

EuroSkills läuten finalen Countdown ein

19. 06. 2021 | Wirtschaft

EuroSkills läuten finalen Countdown ein

Vorfreude auf die Berufseuropameisterschaften EuroSkills: Angelika Ledineg, Geschäftsführerin EuroSkills 2020 GmbH; Amelie Groß, Vizepräsidentin der Wirtsc...

Mit vorausschauender Wartung zu höherer Wirtschaftlichkeit von Zügen

18. 06. 2021 | Wirtschaft

Mit vorausschauender Wartung zu höherer Wirtschaftlichkeit von Zügen

Bernhard Girstmair ist Sieger des heurigen Innovationspreises der Bahnindustrie.

Regionalbahnen - Revitalisierung statt Abstellgleis

16. 06. 2021 | Wirtschaft

Regionalbahnen - Revitalisierung statt Abstellgleis

Im Bild v.l.n.r.: Kari Kapsch, Leonore Gewessler und Andreas Matthä

Ottakringer Brauerei mit neuer kaufmännischer Geschäftsführung

15. 06. 2021 | Wirtschaft

Ottakringer Brauerei mit neuer kaufmännischer Geschäftsführung

Im Bild Tobias Frank und Harald Mayer

Aktuelle Studie zeigt - OÖ für Start-ups ein besonders guter Boden

14. 06. 2021 | Wirtschaft

Aktuelle Studie zeigt - OÖ für Start-ups ein besonders guter Boden

Die Auswertung der Ergebnisse für Start-ups in Oberösterreich verdeutlicht die Wirkung des Programms in unserem Bundesland. Sie bestätigt die Rolle von tec...