Regionen stärken bedeutet Regionales wertschätzen

Regionen stärken bedeutet Regionales wertschätzen

Im Rahmen der Initiative „Meine Region – Heimat. Zukunft. Lebensraum.“ hat Bundesminister Norbert Totschnig gemeinsam mit Landesrat Martin Gruber, Experten, Interessierten wie auch Schülerinnen und Schülern in der HBLA Pitzelstätten zum wichtigen Thema „Versorgungssicherheit“ diskutiert

Um Österreichs Regionen bei ihrer Entwicklung bestmöglich zu unterstützen, hat das Landwirtschaftsministerium die Initiative „Meine Region – Heimat. Zukunft. Lebensraum.“ ins Leben gerufen. Teil davon ist eine Dialogtour durch ganz Österreich, um innovative Ideen vor den Vorhang zu holen, Menschen zu vernetzen und gleichwertige Lebensbedingungen zwischen Stadt und Land sicherzustellen. Heute hat Regionenminister Norbert Totschnig zur letzten Tour-Station nach Kärnten eingeladen. Gemeinsam mit Landesrat Martin Gruber, Experten, Interessierten wie auch Schülerinnen und Schülern hat er in der HBLA Pitzelstätten zum wichtigen Thema „Versorgungssicherheit“ diskutiert und Vorzeigeprojekte zur Lebensmittelversorgung, wie das „Haus der Region“ in Wolfsberg, besprochen. 

„Die Regionen sind das Herzstück unseres Landes. Hier leben und arbeiten wir, hier werden innovative Ideen, Lebensmittel und andere wichtige Rohstoffe produziert. Darum freue ich mich sehr, dass wir heute in Kärnten neue Ansätze zum Thema „Versorgungssicherheit“ diskutieren. Die Inputs, die wir bei den Dialogtouren unserer Initiative „Meine Region – Heimat. Zukunft. Lebensraum“ sammeln, fließen in eine umfassende Regionen-Strategie ein, die wir noch heuer vorstellen werden. Ich setze mich dafür ein, unsere Regionen für die Zukunft zu rüsten und sie bei ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen“, betonte Totschnig.

„Regionen stärken bedeutet Regionales wertschätzen. Ziel unserer Regionen-Initiative ist es daher, regionale Best Practice Beispiele aus ganz Österreich vor den Vorhang zu holen und voneinander zu lernen. Projekte, wie das „Haus der Region“ in Wolfsberg gehören zu den Vorzeigebeispielen, wie Regionen innovative Ideen umsetzen und so die Lebensqualität für die gesamte Gemeinschaft verbessern. Indem ein leerstehendes Haus mitten im Zentrum von Wolfsberg als Plattform für regionale Direktvermarkter revitalisiert wurde, wird der Ort belebt und die Bevölkerung hat einen leichten Zugang zu Lebensmittelspezialitäten aus der Region", so Totschnig.

Landesrat Martin Gruber, in Kärnten für Orts- und Regionalentwicklung zuständig, betonte: „Regionalität hat sich in den letzten Jahren als Sicherheitsnetz in der Krise erwiesen – von der Lebensmittelversorgung bis hin zur regionalen Basisinfrastruktur. Denn es sind die funktionierenden Strukturen vor Ort, die den Menschen Sicherheit geben. Darum haben wir in Kärnten sehr viele Maßnahmen umgesetzt, um diese regionalen Strukturen zur erhalten, zu forcieren und zu unterstützen.“ Er erwähnte Förderprogramme wie die Kleinprojekteförderung des Landes und den Entlastungsbonus für regionale Nahversorger. Auch das Vorzeigeprojekt „Haus der Region“ in Wolfsberg wurde aus dem Regionalentwicklungsreferat des Landes unterstützt.

Quelle: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Regionen und Wasserwirtschaft / ots  //  Fotocredit. © BML/Fessl

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Jahresbilanz des Innenministers - Migration und Cybercrime als größte Herausforderungen für Polizei

07. 12. 2022 | Politik

Jahresbilanz des Innenministers - Migration und Cybercrime als größte Herausforderungen für Polizei

Innenminister Gerhard Karner zog Bilanz über sein erstes Jahr als Innenminister, wo vor allem die illegale Migration und das breite Feld von Internetkrimin...

2023 bringt mehr Budget für die OÖ Gemeinden und grüne Akzente im kommunalen Raum

06. 12. 2022 | Politik

2023 bringt mehr Budget für die OÖ Gemeinden und grüne Akzente im kommunalen Raum

Gemeinden stärken und grüner gestalten. Gemeinde-Landesrätin Michaela Langer-Weninger hat eine klare Vision für 2023 und präsentiert ein Plus fürs Gemeinde...

Streit um OMV-Versorgungsauftrag eskaliert - Bauernbund fordert Investitionsschutzgesetz

04. 12. 2022 | Politik

Streit um OMV-Versorgungsauftrag eskaliert - Bauernbund fordert Investitionsschutzgesetz

NÖ Bauernbundobmann LH-Stv. Stephan Pernkopf und NÖ Bauernbunddirektor Paul Nemecek fordern ein Investitionsschutzgesetz nach französischem Vorbild

Verteidigungsministerkonferenz in der Wachau

03. 12. 2022 | Politik

Verteidigungsministerkonferenz in der Wachau

Verteidigungsministerin Tanner betont: „Vom Reden ins Handeln kommen“

Gemeinsam Medizin und Pflege sichern – Stabile Partnerschaft zwischen Land und Ordenskrankenhäusern

29. 11. 2022 | Politik

Gemeinsam Medizin und Pflege sichern – Stabile Partnerschaft zwischen Land und Ordenskrankenhäusern

1. Reihe v.l.: Mag. Ausweger, LH-Stv.in Haberlander, LH Stelzer, Sr. Buttinger2. Reihe v.l.: MMag. Kneidinger, Dr.Meusburger MSc, Mag. Minihuber, MBAMAS, W...