Rettung von ungeborenen Kindern mit Herzklappenfehler durch Herzeingriffe im Mutterleib

Rettung von ungeborenen Kindern mit Herzklappenfehler durch Herzeingriffe im Mutterleib

Manche ungeborene Kinder mit Herzklappenfehler können im zweiten Schwangerschaftsdrittel eine schwere Herzschwäche mit Wassereinlagerungen im Bauch und Brustkorb entwickeln. Kommt es zu diesem ungünstigen Verlauf, konnte bisher diesen Ungeborenen medizinisch leider nicht geholfen werden, auch konnten keine Behandlungen mehr durchgeführt werden. 

Meist starben die Ungeborenen noch im Mutterleib. Am Kinderherz Zentrum in Linz konnten jetzt auch diese Kinder erstmals mittels intrauteriner Herzklappen-OP erfolgreich behandelt werden. Von 14 bisher therapierten Kindern konnte bei mehr als zwei Drittel die Herzschwäche so gebessert werden, dass das eingelagerte Wasser im Körper verschwand und die Kinder lebend das Licht der Welt erblicken konnten. Die Hälfte dieser sonst todgeweihten Kinder lebt jetzt sogar mit einem normalen 2-Kammerherz und ohne Einschränkungen.

Weltweit hat damit das Kinderherz Zentrum Linz nun mit Abstand die meisten derartigen Kinder mit dieser Prognose im Mutterleib behandelt. Wir konnten erstmals zeigen, dass ungeborene Kinder mit einem schweren Herzklappenfehler und Herzschwäche im letzten Stadium durch diesen komplexen Eingriff im Mutterleib nicht nur gerettet werden können, sondern nach der Geburt auch die Chance auf ein normales Leben haben.

Diese Ergebnisse wurden jetzt in einer der renommiertesten internationalen medizinischen Fachzeitschriften zur Publikation angenommen.

 

Quelle/Fotocredit©: Kepler Universitäts Klinikum  

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Feuerwehr steht für Massentests bereit

25. 11. 2020 | Gesundheit

Feuerwehr steht für Massentests bereit

Das Bundeskanzleramt ist auf den Österreichischen Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) zugegangen und hat um Unterstützung bei den geplanten Covid-Massentests geb...

Mehr Bewegung für ein starkes Herz - Wer körperlich aktiv ist, lebt länger und besser

23. 11. 2020 | Gesundheit

Mehr Bewegung für ein starkes Herz - Wer körperlich aktiv ist, lebt länger und besser

Im Bild (v.l.n.r.) OA Dr. Kurt Höllinger, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologe am Klinikum Rohrbach und Claudia Schramm, Physiotherapeutin am Kliniku...

Aus Erfahrungen von Südtirol lernen

22. 11. 2020 | Gesundheit

Aus Erfahrungen von Südtirol lernen

Im Bild v.l.n.r. Dr. Patrick Franzoni, Projektleiter von „Südtirol testet“, Leitender Notarzt im Departement Notfallmedizin und Gerald Schimpf, Einsatzleit...

„Glatt Vakehrt“ übergibt 500 Euro an das Team der Onkologie am Klinikum Schärding

21. 11. 2020 | Gesundheit

„Glatt Vakehrt“ übergibt 500 Euro an das Team der Onkologie am Klinikum Schärding

Unter dem Motto „Wir zeigen Herz für BrustkrebspatientInnen“ haben sich Maria Dietrich (zweite von links, stehend), Inhaberin des Geschäftes „Glatt Vakehrt...

Verlängerung des Besuchsverbots in OÖ unumgänglich

20. 11. 2020 | Gesundheit

Verlängerung des Besuchsverbots in OÖ unumgänglich

Verlängerung des Besuchsverbots in Oberösterreichs Alten- und Pflegeheimen sowie Spitälern unumgänglich