Rund 3.000 Grippeimpfdosen für Alten- und Pflegeheime

Rund 3.000 Grippeimpfdosen für Alten- und Pflegeheime

Rund 3.000 Grippeimpfdosen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der oö.Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen nach dem Chancengleichheitsgesetz

Um besonders jene Personen der sensiblen Bereiche zu schützen, hat das Land Oberösterreich 17.550 Dosen an Hochdosisimpfstoff für die Ü65-Bewohnerinnen und -Bewohner der oö. Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen nach dem Chancengleichheitsgesetz zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wurden an den Einrichtungen sowie in den Krisenstäben der Bedarf an Grippeimpfstoffdosen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgefragt. Rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich gemeldet haben, werden nun Grippeimpfstoffdosen zur Verfügung gestellt. 

Das Land Oberösterreich stellt nun etwa 3.000 Grippeimpfdosen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der oberösterreichischen Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen nach dem Chancengleichheitsgesetz zur Verfügung. Diese zusätzlichen Impfdosen werden Ende dieser und Anfang kommender Woche ausgeliefert.
 

„Für Menschen ab 65 Jahren und Menschen mit Vorerkrankungen wäre eine Doppelbelastung durch Corona und Grippe eine große Gefahr. Mit der Impfung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schützen wir zugleich die Bewohnerinnen und Bewohner vor der Grippe – denn die Grippe endet beim Geimpften. Eine intensive Grippewelle während der Corona-Pandemie kann nicht nur zu schwereren Krankheitsverläufen führen, sondern unser Gesundheitssystem zusätzlich schwer belasten. Ein Impf-Schwerpunkt liegt daher bei den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in sensiblen Bereichen, wie dem Gesundheits- und Pflegepersonal. Mit den zusätzlichen knapp 3.000 Impfdosen schützen wir unsere Liebsten in den Alten- und Pflegeheime sowie Einrichtungen nach dem Chancengleichheitsgesetz“, betonen Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer. 


Das Land Oberösterreich hat im Hinblick auf die Grippeimpfung in diesem Jahr einen Schwerpunkt auf die sensiblen Gruppen gelegt. Dabei wurden bereits für Personen über 65 Jahren 17.550 Dosen eines Hochdosisimpfstoffs zur Verfügung gestellt. Da ältere Personen konstitutionell zur Risikobevölkerung zählen, soll diese Gruppe besonders wirksam geschützt werden. Daher wird seitens des Landes in der Grippesaison 2020/21 insbesondere in Alten- und Pflegeheimen, aber auch in Einrichtungen nach dem Chancengleichheitsgesetz für Menschen mit Beeinträchtigung, diese Impfung allen Bewohnerinnen und Bewohner ab dem 65. Lebensjahr kostenlos angeboten.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Feuerwehr steht für Massentests bereit

25. 11. 2020 | Gesundheit

Feuerwehr steht für Massentests bereit

Das Bundeskanzleramt ist auf den Österreichischen Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) zugegangen und hat um Unterstützung bei den geplanten Covid-Massentests geb...

Mehr Bewegung für ein starkes Herz - Wer körperlich aktiv ist, lebt länger und besser

23. 11. 2020 | Gesundheit

Mehr Bewegung für ein starkes Herz - Wer körperlich aktiv ist, lebt länger und besser

Im Bild (v.l.n.r.) OA Dr. Kurt Höllinger, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologe am Klinikum Rohrbach und Claudia Schramm, Physiotherapeutin am Kliniku...

Aus Erfahrungen von Südtirol lernen

22. 11. 2020 | Gesundheit

Aus Erfahrungen von Südtirol lernen

Im Bild v.l.n.r. Dr. Patrick Franzoni, Projektleiter von „Südtirol testet“, Leitender Notarzt im Departement Notfallmedizin und Gerald Schimpf, Einsatzleit...

„Glatt Vakehrt“ übergibt 500 Euro an das Team der Onkologie am Klinikum Schärding

21. 11. 2020 | Gesundheit

„Glatt Vakehrt“ übergibt 500 Euro an das Team der Onkologie am Klinikum Schärding

Unter dem Motto „Wir zeigen Herz für BrustkrebspatientInnen“ haben sich Maria Dietrich (zweite von links, stehend), Inhaberin des Geschäftes „Glatt Vakehrt...

Verlängerung des Besuchsverbots in OÖ unumgänglich

20. 11. 2020 | Gesundheit

Verlängerung des Besuchsverbots in OÖ unumgänglich

Verlängerung des Besuchsverbots in Oberösterreichs Alten- und Pflegeheimen sowie Spitälern unumgänglich