Salzburger FestungsBahn - Großformatige Arbeit von Leon Löwentraut als Blickfang enthüllt

Salzburger FestungsBahn - Großformatige Arbeit von Leon Löwentraut als Blickfang enthüllt

v.l.n.r.: Leon Löwentraut, Daniela Kinz, Geschäftsführerin Salzburg AG Tourismus, Leonhard Schitter, CEO Salzburg AG

Rechtzeitig zur Festspielzeit bringen die Salzburg AG und die Salzburg AG Tourismus einen Shootingstar der deutschen Kunstszene in die Mozartstadt. Im Rahmen des Jubiläumsjahres „130 Jahre FestungsBahn“ ziert ab 18. Juli ein eindrucksvolles Gemälde namens „LOST HORIZON“ des Malers Leon Löwentraut die Fassade der Salzburger FestungsBahn.

Kunst-Shootingstar in Salzburg
Der 24jährige Leon Löwentraut hat sich mit beeindruckender Geschwindigkeit einen Namen in der internationalen Kunstwelt gemacht: Seine Kunst ist weltweit gefragt, seine Ausstellungseröffnungen gelten als spektakulär. Seine Werke wurden bereits im Kunstforum Wien, im Palazzo Medici Riccardi in Florenz, in der geschichtsträchtigen Biblioteca Nazionale Marciana in Venedig, im Bayerischen Nationalmuseum in München, im Osthaus Museum in Hagen, im Puschkin-Museum in St. Petersburg sowie in Galerien in New York, London, Kopenhagen und Singapur gezeigt.

Nun ist mit „LOST HORIZON“ ein Großformat seiner energievollen, farbgewaltigen Gemälde erstmals in Salzburg am Eingang zur FestungsBahn zu sehen. Im Zuge der UNESCO-Kampagne #Art4GlobalGoals macht Leon Löwentraut seit mehreren Jahren weltweit auf die Bedeutung der Sustainable Development Goals - die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung -, die die Weltgemeinschaft und die Vereinten Nationen gemeinsam verabschiedet haben, aufmerksam. Nachhaltige Energiegewinnung und die Bekämpfung des Klimawandels sind dabei zentrale Anliegen des Künstlers. Leon Löwentraut: „Die Erde ist ein wunderbarer Planet, und wir müssen alles tun, um ihn zu erhalten. Lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Erde auch für unsere Kinder und deren Kinder lebenswert ist. Wir wollen die Welt zum Besseren verändern. Dafür müssen wir weltweit zusammenhalten, zusammen arbeiten und global agieren. Ich freue mich, dass die Salzburg AG die 17 SDG-Goals unterstützt.“

Nachhaltigkeit als verbindendes Element
Die intensive Auseinandersetzung mit Themen wie Klimawandel und Nachhaltigkeit durch den Künstler ist für die Salzburg AG verbindendes Element und Grund für das Engagement des Unternehmens. Leonhard Schitter, CEO der Salzburg AG: „Die Salzburg AG versteht sich als Green Tech-Unternehmen, dass zahlreiche Lösungen für ein nachhaltiges Leben unserer Kundinnen und Kunden entwickelt und anbietet. Wir sind überzeugt, dass es eine gemeinsame Kraftanstrengung braucht, um etwa die Energiewende umzusetzen. Zur Bewusstseinsbildung setzen wir auf viele Kanäle, und ich bin überzeugt, dass wir mit dieser großformatigen Arbeit von Leon Löwentraut die Menschen hier vor Ort weiter für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren können.“

Auftakt für 130 Jahre FestungsBahn: Tradition meets Moderne
Die Fassaden-Gestaltung ist für die FestungsBahn der Auftakt für zahlreiche Aktivitäten rund um das 130-jährige Bestehen, das am 30.07. mit einem Aktionstag gefeiert wird, sagt Daniela Kinz, Geschäftsführerin der Salzburg AG Tourismus: „Die Salzburger FestungsBahn und die Festung Hohensalzburg gehören für Gäste seit Jahrzehnten zum Pflichtprogramm eines jeden Salzburg-Aufenthaltes. Anlässlich des 130-jährigen Jubiläums der FestungsBahn wollten wir unter dem Motto Tradition meets Moderne einen Beitrag leisten und einen niederschwelligen Zugang zu Kunst und Kultur hier in Salzburg bieten. Dank der temporären Fassaden-Gestaltung können unsere Gäste im Sommer nun auch das eindrucksvolle Werk eines der angesagtesten deutschen Maler in diesem historischen Setting der FestungsBahn bestaunen.“

130 Tickets zu 130 Cent
Anlässlich der Eröffnung lud die Salzburg AG Tourismus die ersten 130 Besucher am 18.07. zum Aktionspreis von 130 Cent zu einer Fahrt mit der FestungsBahn und zum Bestaunen des Gemäldes. Noch bis 17. August ziert das 64 Quadratmeter große Gemälde das Gebäude der Salzburger FestungsBahn. Die Besichtigung des Kunstwerkes ist kostenlos, die Fahrt mit der FestungsBahn selbst kostet regulär 13,30 EUR (Basic Ticket inkl. Eintritt in die Festung Hohensalzburg). 
Alle Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit, unter dem Hashtag #FestungsBahnxLeonLoewentraut auf den Kanälen der Salzburg AG Tourismus ihre besten Fotos mit dem Gemälde zu posten.

Gewinnen bei der Bild-im-Bild-Challenge
Begleitet wird die Präsenz des Kunstwerks an der Fassade der FestungsBahn von einem Gewinnspiel auf Social Media: Aufmerksame Beobachterinnen und Beobachter haben schließlich die Chance auf tolle Gewinne bei einer virtuellen Schnitzeljagd. Bei der „Bild-im-Bild-Challenge“ müssen Detailaufnahmen des Löwentraut-Gemäldes lokalisiert werden. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer verlost die Salzburg AG Tourismus 5 x 2 5-Schätze Tickets für den Besuch von FestungsBahn, MönchsbergAufzug, Museum WasserSpiegel, SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt.

Quelle: Salzburg AG Tourismus / ots  //  Fotocredit: © Salzburg AG/Kolarik Andreas

Das könnte Sie interessieren!

Jazz im Hof Festival St. Pölten 2022 startet am 18. August

12. 08. 2022 | Kunst & Kultur

Jazz im Hof Festival St. Pölten 2022 startet am 18. August

Der französische Kontrabassist Renaud Garcia-Fons kommt mit Quartett und der Uraufführung von "La Luna de Seda" zum Jazz im Hof Festival St. Pölten

Guglhupfgeschwader auf Platz 1 der Kinocharts

10. 08. 2022 | Kunst & Kultur

Guglhupfgeschwader auf Platz 1 der Kinocharts

Achter Eberhofer mit erfolgreichstem Start der Filmreihe und eines deutschen Films seit Pandemiebeginn

(CON)TEMPORARY FASHION SHOWCASE: JOJO GRONOSTAY mit MAGIC CANNOT CROSS THE SEA im MAK Geymüllerschlössel

10. 08. 2022 | Kunst & Kultur

(CON)TEMPORARY FASHION SHOWCASE: JOJO GRONOSTAY mit MAGIC CANNOT CROSS THE SEA im MAK Geymüllerschlössel

Jojo Gronostay, Still aus der Video-Installation "MAGIC CANNOT CROSS THE SEA", 2022

ALBERTINA - „Sammlung Chobot ist bedeutendste Schenkung der letzten Jahre“

08. 08. 2022 | Kunst & Kultur

ALBERTINA - „Sammlung Chobot ist bedeutendste Schenkung der letzten Jahre“

V.l. : Klaus Albrecht Schröder, Dagmar Chobot, Manfred Chobot

Donald Duck neu interpretiert im Karikaturmuseum Krems

07. 08. 2022 | Kunst & Kultur

Donald Duck neu interpretiert im Karikaturmuseum Krems

Portrait von Florian Satzinger