Sicherheitskonferenz zum Thema Sicherheit im Öffentlichen Verkehr zeigt Wirkung

Sicherheitskonferenz zum Thema Sicherheit im Öffentlichen Verkehr zeigt Wirkung

„Um den Öffentlichen Verkehr attraktiv zu machen, müssen wesentliche Grundsäulen garantiert sein. Eine dieser Grundsäulen ist die Gewährleistung der Sicherheit“, so Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner

Exakt heute vor 366 Tagen, wurde ein Runder Tisch zum Thema „Sicherheit im Öffentlichen Verkehr stärken“ einberufen. Auslöser waren einige Konfrontationen zwischen aggressiven Fahrgästen und Zugpersonal, als auch zahlreiche Schilderungen besorgter Bürgerinnen und Bürger über ein mangelndes Sicherheitsgefühl an Gefahren Hotspots wie bspw. dem Linzer Hauptbahnhof.

Die Diskussion über die Vorfälle brachte auch Lösungsvorschläge, die in der Zwischenzeit bereits umgesetzt und eingeleitet wurden. Seitens der ÖBB wurde die Sicherheitstechnik verbessert. So wurden beispielsweise 11 zusätzliche Überwachungskameras installiert und der eigene Security-Service erweitert. Dadurch kam es zu deutlich weniger Vorfällen im Zusammenhang mit Problemgruppen. Auch seitens des OÖVV wurde gemeinsam mit dem Infrastrukturressort eine Broschüre verfasst und aufgelegt. Darin wird ein genereller Verhaltenskodex für das richtige Verhalten und die korrekte Nutzung des Öffentlichen Verkehrs erläutert.

Zu den wichtigsten Maßnahmen zählt die Ausdehnung der Dienststelle am Linzer Hauptbahnhof. Zusätzlich zur Inspektion in Bahnhofsnähe werden aktuell die ehemaligen Räumlichkeiten der Sparda-Bank im Obergeschoss des Hauptbahnhofes adaptiert. Bis zum heurigen Sommer soll die Eröffnung erfolgen. Ermöglicht wurde dies u.a. auch weil effiziente Strukturen ineinander griffen. Von den zuständigen Infrastruktur- und Sicherheitslandesräten wurden diese Themenbereiche auch auf Ministerebene die seinerzeitige Ministerebene weitergetragen.

„Die aktuellen Räumlichkeiten platzen förmlich aus allen Nähten. Mit dieser wichtigen Erweiterungsmaßnahme erhält die Polizei eine optimale Infrastruktur direkt am Ort des Geschehens. Patrouillengänge, Zugkontrollen und Arbeitseinsätze werden somit deutlich vereinfacht und das Sicherheitsgefühl am Hauptbahnhof kann gestärkt werden“, so LR Klinger abschließend.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: AN24

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

FPÖ: Vizekanzler Kogler – wenn die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut

03. 08. 2020 | Politik

FPÖ: Vizekanzler Kogler – wenn die rechte Hand nicht weiß, was die linke tut

Schnedlitz - Vizekanzler spricht sich gegen Innenminister für Amnestie bei ungerechten Corona-Strafen aus

SPÖ fordert bessere Arbeitsbedingungen für LeiharbeiterInnen und ErntehelferInnen

03. 08. 2020 | Politik

SPÖ fordert bessere Arbeitsbedingungen für LeiharbeiterInnen und ErntehelferInnen

Muchitsch: „Sie haben unser Land in der Krise aufrecht gehalten“

NEOS orten einen „Ja eh“-Leitfaden für Tourismus

31. 07. 2020 | Politik

NEOS orten einen „Ja eh“-Leitfaden für Tourismus

Sepp Schellhorn: „Zu sagen, man muss 1450 anrufen, wenn jemand positiv getestet ist, macht noch keine Strategie“

Nehammer verabschiedet Polizeibedienstete zu Grenzeinsatz in Serbien

30. 07. 2020 | Politik

Nehammer verabschiedet Polizeibedienstete zu Grenzeinsatz in Serbien

Innenminister Karl Nehammer verabschiedete am 29. Juli 2020 zehn Polizistinnen und Polizisten zu ihrem Auslandseinsatz nach Serbien. Sie werden ab August 2...

Bürgermeister Dr. Michael Ludwig erinnert an den großen Bundeskanzler Bruno Kreisky

29. 07. 2020 | Politik

Bürgermeister Dr. Michael Ludwig erinnert an den großen Bundeskanzler Bruno Kreisky

Das Bild zeigt Bruno Kreisky am 8. Juli 1987 auf einer Pressekonferenz im Wiener Hotel Imperial gemeinsam mit (v. l. n. r.) dem Präsidenten der Sozialistis...