Sichtbarkeit ist Sicherheit

Sichtbarkeit ist Sicherheit

Lollipark Inhaber Emil Bauer mit Landesrat Günther Steinkellner bei den ersten jungen Kundinnen welche die Reflektorgeschenke dankend annahmen

In den dunklen Wintermonaten, bei Regen und Unwetter herrschen auf der Straße schlechte Sicherverhältnisse. Autofahrer haben es so viel schwerer, Fußgänger und Fahrradfahrer frühzeitig erkennen zu können. Um besonders die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr zu erhöhen, sollten diese immer gut sichtbar gekleidet sein. Der Paschinger Lollipark ist Aktionspartner der Mach dich Sichtbar Initiative des Infrastrukturressorts. Kinder erhalten beim Besuch kostenlose Reflektorbänder, um auch im Neuen Jahr sichtbar sicherer ans Ziel zu gelangen. 

„Reflektorbänder schaffen einen klaren Kontrast zur Umgebung und heben die Kinder optisch hervor. Durch das Tragen dieser einfachen Hilfsmittel nimmt die Sicherheit im Verkehr zu. Da die Bänder das auftretende Licht reflektieren und zurückstrahlen, erkennen Autofahrerinnen und Autofahrer die Kinder früher und können ihr Tempo dementsprechend anpassen“, so Landesrat für Infrastruktur und Mobilität Mag. Günther Steinkellner. 

Insbesondere in der düsteren Jahreszeit sollten die einfachen Sichtbarkeits-Gadgets konsequent angebracht werden, um Risiken zu vermeiden. 

Kinder in dunkler Kleidung werden von Autofahrer/innen schlichtweg zu spät gesehen
Abends in der Dunkelheit ist die Sehschärfe des Menschen geringer als am Tag. Autofahrer/innen, die auf einer beleuchteten Straße fahren, sind sich dessen jedoch selten bewusst. Da Straßenlaternen nur vereinzelte Lichtkegel auf die Fahrbahnen und Wege werfen, gehen viele Autofahrer/innen davon aus, alles in der Umgebung sehen zu können. Dadurch passen sie ihre Geschwindigkeit an ihre Wahrnehmung an. Sie fokussieren sich allerdings nur auf die beleuchteten Objekte. Gegenstände, die im Dunkeln liegen, erkennen sie kaum. Ein Kind mit dunkler Kleidung wird häufig erst in einer kurzen Distanz erkannt. Ab diesem Punkt können Autofahrer oft nicht mehr rechtzeitig bremsen oder ausweichen. Denn:

  • Ein Kind mit dunkler Kleidung und ohne Reflektoren wird erst aus einer Entfernung von etwa 25 Metern gesehen.
  • Ein Kind mit heller Kleidung und ohne Reflektoren wird aus einer Entfernung von rund 40 Metern erkannt.
  • Ein Kind mit heller Kleidung und Reflektoren wird bereits aus einer Entfernung von etwa 100 Metern erkannt.

„Anhand dieser Richtwerte ist klar nachvollziehbar, wie wichtig die Sichtbarkeit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer ist. Ausreichende Reflektoren am Körper erhöhen die Sichtbarkeit um das Fünffache und schützen Kinder somit deutlich vor Gefahren. Ich freue mich, dass der Lollipark in Pasching die „Mach dich Sichtbar“-Initiative unterstützt und dadurch einen Beitrag zur Kindersicherheit im Verkehr leistet“, so Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ/Daniel Kauder

Das könnte Sie interessieren!

WISO auf neuen Beinen - Erste neue Ausgabe beschäftigt sich mit Ideen und Vorschlägen für kürzere Arbeitszeiten

10. 08. 2022 | Panorama

WISO auf neuen Beinen - Erste neue Ausgabe beschäftigt sich mit Ideen und Vorschlägen für kürzere Arbeitszeiten

Viktoria Reisinger (Abteilung Frauen- und Gleichstellungspolitik), Chefredakteur Mag. Matthias Specht-Prebanda und MMag.a Heidemarie Staflinger (Abteilung ...

Bei Hitze steigt die Zahl der Verkehrsunfälle um 25 Prozent

10. 08. 2022 | Panorama

Bei Hitze steigt die Zahl der Verkehrsunfälle um 25 Prozent

Ab 30 Grad lässt die Leistung nach und die Aggressionen steigen

Dachstein bleibt Instagram-Star

10. 08. 2022 | Panorama

Dachstein bleibt Instagram-Star

APA-Comm analysierte erneut die Beliebtheit heimischer Berge auf der Social-Media-Plattform Instagram – Der Dachstein bleibt der Instagram-Star unter Öster...

St. Wolfgang als Bienenfreundliche Gemeinde ausgezeichnet

09. 08. 2022 | St. Wolfgang

St. Wolfgang als Bienenfreundliche Gemeinde ausgezeichnet

Das Projekt „Bienenfreundliche Gemeinde“ gibt es seit dem Jahr 2016. Das Gemeinde-Netzwerk zählt bereits mehr als 80 oberösterreichische Kommunen

Frauen fit machen für technische und nachhaltige Berufe

08. 08. 2022 | Panorama

Frauen fit machen für technische und nachhaltige Berufe

Frauenreferentin LH-Stv.in Mag. a Christine Haberlander, VFQ-Geschäftsführerin Susanne Steckerl und VFQ-Prokuristin Karin Hofmann