Sonnenschutz bei Kindern besonders wichtig

Sonnenschutz bei Kindern besonders wichtig

LH-Stellvertreterin Haberlander  - Vorsorge beginnt bei den Kleinsten 

Raus ins Freie und Bewegung an der frischen Luft heißt es vor allem für die Kinder, wenn das Wetter endlich schön ist. Doch es ist Vorsicht geboten, denn die Sonne hat auch ihre Tücken. Vor allem die Kleinen und Kleinsten müssen vor den UV-Strahlen geschützt werden. Je intensiver die UV-Strahlung in jungen Jahren auf die Haut trifft und je mehr Muttermale man hat, desto höher ist das Risiko einer Hautkrebserkrankung.

„Vorsorge beginnt bei den Kleinsten. Der Sonnenschutz ist bei Kindern und Jugendlichen besonders wichtig. Hautkrebs ist eine der gefährlichsten Krebsarten, aber schon einfachste Maßnahmen ermöglichen wirksamen Schutz. Entscheidend sind frühzeitige Sensibilisierung und richtige Vorsorgemaßnahmen“, betont Gesundheits- und Bildungsreferentin LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander. „Bei der Hautkrebs-Vorsorge zählt der lange Atem. In Oberösterreich arbeiten die Akteure – vom Land OÖ bis zur Krebshilfe, von den Hautärzten bis zu den Bildungseinrichtungen – schon seit vielen Jahren vorbildlich zusammen, wenn es darum geht, Bewusstsein zu schaffen“, so Haberlander. 

Genutzt werden dabei verschiedene Informationsschienen ihrer Ressorts Gesundheit und Bildung: „Über die wichtige Zielgruppe der Kinder erreichen wir auch die Eltern“, erklärt Haberlander. Land OÖ, Ärztekammer für Oberösterreich und Krebshilfe OÖ haben auch heuer wieder ein gemeinsames Informationsschreiben an die Leitungen der Schulen, Horte, Kindergärten und Krabbelstuben versendet, das darauf hinweist, wie wichtig effizienter Sonnenschutz ist und das die bedeutendsten Verhaltensregeln aufzeigt. 

„Die Krebshilfe unterstützt darüber hinaus die Kindergärten mit Materialien, die schon die Jüngsten damit vertraut machen, wie man sich richtig vor der Sonne schützt. Dafür herzlichen Dank! Auch die Schulärztinnen und -ärzte des Landes Oberösterreich thematisieren bei den jährlichen Untersuchungen den richtigen Sonnenschutz. Bei Auffälligkeiten werden die Kinder umgehend an die Hautärztin bzw. den Hautarzt verwiesen“, so die Gesundheitsreferentin.

Vorsorgetipps:
•    Die direkte Sonneneinstrahlung rund um Mittag vermeiden.
•    Kinder bis zum ersten Lebensjahr sollten sich gar nicht in der prallen Sonne aufhalten.
•    Bis zur Pubertät ist die Haut empfindlicher als bei Erwachsenen, also noch gründlicher auf einen perfekten Sonnenschutz achten.
•    Sonnenschutz mindestens eine halbe Stunde vor dem Aufenthalt in der Sonne auftragen – je nach Kontakt mit Wasser oder Schweiß das Nachcremen nicht vergessen. Besonders Sportlerinnen und Sportler, die viel draußen unterwegs sind und schwitzen, sollten gut geschützt sein.
•    Pflegestift mit UV-Schutz für die Lippen verwenden.
•    Augen mit einer Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz schützen.
•    Auch Kleidung schützt, aber nicht zu 100 Prozent, ein weißes T-Shirt nicht besser als ein schwarzes, also auch unter der Kleidung eincremen.

Quelle: LPD OÖ  //  Fotocredit: © Land OÖ

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Impfaktion in Wien

26. 07. 2021 | Gesundheit

Impfaktion in Wien

Diese Woche Impfungen mit Moderna ohne vorherige Anmeldung

Gefäßchirurgischer Notfall - Akute Durchblutungsstörungen in den Beinen

22. 07. 2021 | Panorama

Gefäßchirurgischer Notfall - Akute Durchblutungsstörungen in den Beinen

OA Dr. Christoph Kaindl, Gefäßchirurg am Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck

Versorgungssicherheit für Menschen mit seltenen Erkrankungen

18. 07. 2021 | Gesundheit

Versorgungssicherheit für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Ärztekammerpräsident besichtigt Arzneimittelproduktion und tauscht sich zu innovativen Versorgungslösungen aus. Personen am Foto v.l.n.r.: Hofrat Hon.-Prof...

Gurgeltests in OÖ möglich

15. 07. 2021 | Gesundheit

Gurgeltests in OÖ möglich

Oberösterreich startet schrittweise in drei Bezirken

Symptome richtig erkennen - Wenn Bauchschmerzen zum Notfall werden

15. 07. 2021 | Altmünster

Symptome richtig erkennen - Wenn Bauchschmerzen zum Notfall werden

Prim. Priv.-Doz. Dr. Stefan Stättner, Leiter der Abteilung für Chirurgie am Salzkammergut Klinikum Gmunden und Vöcklabruck