Stadt Wien: Start für Beethoven 2020

Stadt Wien: Start für Beethoven 2020

Bürgermeister Michael Ludwig und Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler läuten Jubiläumsjahr ein

Nach den Feierlichkeiten anlässlich „100 Jahre Gründung der Republik“ 2018 und dem diesjährigen Jubiläum „100 Jahre Rotes Wien“ steht das kommende Jahr ganz im Zeichen von Wiens großem Musiker und Komponisten: Ludwig van Beethoven.

„Ludwig von Beethoven ist zwar in Bonn geboren, hat aber hier bei uns so lange gelebt und so viel geschaffen, dass wir ihn gut und gerne für uns vereinnahmen dürfen“, erklärt Wiens Bürgermeister Michael Ludwig im Rahmen der Auftaktpressekonferenz. Die gesamte Stadt feiere 2020 ein ganzes Jahr lang den 250. Geburtstag Beethovens, eines Wahlwieners, der wie kein anderer Musiker Wien, das europäische Freiheitsideal geprägt hat und bis heute sprichwörtlich verkörpert. "Wien als Welthauptstadt der Musik ist ohne Beethoven schwer vorstellbar!", so Ludwig.

„Das Jubiläumsjahr Beethoven2020 bietet für die Wiener Kulturinstitutionen so viele Gestaltungsmöglichkeiten, dass bewusst auf die Installation einer eigenen Intendanz wie beim Mozart-Jahr verzichtet wurde. Dies geschieht auch im Sinne eines neuen Budgetbewusstseins“, verweist Veronica Kaup-Hasler auf das seit längerem tätige Koordinationsbüro. Dieses stimme die unzähligen Planungen zum Beethoven-Jahr national wie international ab, so die Kulturstadträtin. „Die Stadt selbst finanziert das Eröffnungsfest am 16.12.19 sowie das Abschlussfest ein Jahr darauf, ansonsten sei Beethoven 2020 „in erster Linie ein Jubiläumsjahr der Wiener Kulturinstitutionen, die sich zu unserer großen Freude schon lange und eigeninitiativ darauf programmatisch vorbereiten.“

„Sämtliche Aktivitäten des Wiener Beethovenjahres werden unter der Dachmarke Beethoven2020 gebündelt werden“, sagt dazu Susanne Schicker, die Leiterin des Koordinationsbüros. Aktuell seien allein für das erste Halbjahr bereits 300 unterschiedlichste Veranstaltungen gelistet, die vereinheitlicht kommuniziert werden sollen. „WIENBEETHOVEN2020 zu begehen, bedeutet zunächst, zwei Gedankenansätze zu verfolgen, nämlich Beethoven als musikalischen und Beethoven als politischen Mensch aufzuspüren und seine ideengeschichtliche Wirkung für die Gegenwart aufzuzeigen und zu dokumentieren“, so Schicker. Wien solle das Jubiläum auf einer möglichst breiten Basis feiern. WIENBEETHOVEN2020 wolle dazu beizutragen, dass die Wienerinnen und Wiener sich von vielen verschiedenen Ausgangspunkten dem Beethov´schen Ideal von Freiheit, Gleichheit und Solidarität nähern können.

WIENBEETHOVEN2020 Highlights:

• Eröffnungsfeier WIENBEETHOVEN2020: 16. Dezember 2019 im Rathaus

• Abschlussfeier WIENBEETHOVEN2020: 16. Dezember 2020 im Rathaus

• Silvesterpfad mit Beethoven: 31.12.2019/1.1.2020

• Kunsthistorisches Museum: „Beethoven bewegt.“ 25.3. bis 5.7.2020

• Musikfrachter Bonn/Wien: „Schwimmendes Festival“: 17.-19.4.2020 in Wien

• Filmfestival Rathausplatz: 1x in der Woche Beethovenfilm

• Theater an der Wien: Fidelio in der 2. Fassung von 1806 in einer Inszenierung von Christoph Waltz, Premiere: 16.03.2020

• Bezirksmuseum Floridsdorf: „Ludwig van Beethoven zu Gast in Jedlesee“ 21.06.2020 + Dauerausstellung „Beethoven-Erdödy-Zimmer“ mit Beethovens Locke

• Österreichische Nationalbibliothek: „Beethoven Menschenwelt und Götterfunken“ 19.12.2019 - 19.04.2020

• Wissenschaftsball 25.1.2020

• Haus der Musik: Kabinettausstellungen Innenhof „Hommage á Beethoven“ 20.04.2020 - 20.09.2020

• Haus der Musik: Begehbares Ensemble - "Inside Beethoven" 10.6.2020 - 10.08.2020

• Haus der Musik: Beethoven – Komponistenraum 16.12.2019 - 31.12.2020

• Staatsoper: Fidelio Urfassung (Leonore), Premiere: 01.02.2020

• Leopoldmuseum Ausstellung: „Inspiration Beethoven. Eine Symphonie in Bildern aus Wien 1900“, 30.05.2020 - 21.09.2020

• Symposium Prof. Birgit Lodes: „Beethoven‐Geflechte“ Internationale und interdisziplinäre Tagung zum Beethoven‐Jahr 2020: 19.‐22. Mai 2020

• Wiener Vorlesung: „Wer war Ludwig van?“ 11.03.2020

• Jüdisches Museum: Ludwig Beethoven und die jüdischen Salonièren " (Vortrag): 23.01.2020

• Mozarthaus: Sonderausstellung: Die Trias Der Wiener Klassik: Haydn – Mozart – Beethoven. Gemeinsamkeiten - Parallelen – Gegensätze‘ übermitteln: 13.2.2020 – 31.1.2021

• Wien-Bibliothek: „Beethoven und seine Verleger“: 28.02.2020-04.09.2020

• „Beethoven im Gemeindebau“ – über das Jahr in diversen Gemeindebauten

• Fest der Freude Heldenplatz: „Beethoven als Befreier“: 8.5.2020

 

Quelle: Mag. Alfred Strauch/ots  //  Fotocredit: 

Das könnte Sie interessieren!

Deutscher Expressionismus im Leopold Museum - Seelenlandschaften und Farbkompositionen

15. 11. 2019 | Kunst & Kultur

Deutscher Expressionismus im Leopold Museum - Seelenlandschaften und Farbkompositionen

Hochkarätige Werke aus den Sammlungen Braglia und Johenning erstmals in Österreich zu sehen, v.l.n.r.: Ivan Ristić, Kurator, Hans-Peter Wipplinger, Direkto...

Die Kunst des Tätowierens

14. 11. 2019 | Kunst & Kultur

Die Kunst des Tätowierens

Julia Chochola - Untitled

Eröffnung: "die weisse-ab-haus-verkaufs-kunstschau" #06

13. 11. 2019 | Kunst & Kultur

Eröffnung: "die weisse-ab-haus-verkaufs-kunstschau" #06

In der Tradition der Jahresgabenausstellungen bietet „die weisse-ab-haus-verkaufs-kunstschau“ #06 erneut hochwertige junge Kunst aus den Bereichen Malerei,...

Bad Ischl ist Europäische Kulturhauptstadt 2024

12. 11. 2019 | Kunst+Kultur

Bad Ischl ist Europäische Kulturhauptstadt 2024

LH Thomas Stelzer und Andreas Schieder danken Bürgermeister Hannes Heide und swinwm Team für Einsatz, Engagement und Herzblut für das Salzkammergut

„Mit Citizen Science zum Kulturerbe forschen, um ein wertschätzendes Miteinander zu erreichen“

12. 11. 2019 | Kunst & Kultur

„Mit Citizen Science zum Kulturerbe forschen, um ein wertschätzendes Miteinander zu erreichen“

Hallstattzeitliches IT-Girl