Starker Einsatz für das Klima am Jugendklimagipfel

Starker Einsatz für das Klima am Jugendklimagipfel

Rund 100 Jugendliche beschäftigten sich am Jugendklimagipfel mit konkreten Handlungsmöglichkeiten, um die Klimakrise zu bekämpfen

Am 8. Juni kamen rund 100 Jugendliche im Wissensturm zusammen, um gemeinsam unter dem Motto „Act now!“ Lösungsansätze für eine lebenswerte Zukunft zu finden

Nach einer Begrüßung durch Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder, Stadträtin Eva Schobesberger und Klimabündnis-Geschäftsführer Norbert Rainer bekamen die Teilnehmenden Einblick in den Arbeitsalltag der beiden Linzer Stadtklimatologen. Danach konnten die Schüler/innen und Lehrlinge in sieben Workshops nachhaltige Initiativen kennenlernen und auch gleich Aktionen ausprobieren. Die Bandbreite möglicher Handlungen für das Klima ist groß: von Reparieren im Repair Café, Kleidertauschen, Essenretten und Verkochen, Upcyceln von Kleidungsstücken, Einsetzen von Medien für Klimaschutz, Teilnehmen an Urban Gardening oder an Zukunftswerkstätten für eine klimaneutrale Stadt. Die Beschäftigung mit diesen Themen lieferte den Teilnehmenden des Jugendklimagipfels allerhand Handwerkszeug für die Umsetzung in ihrer Schule, ihrem Betrieb oder ihrer Gemeinde.

Ein wesentlicher Programmpunkt beim Jugendklimagipfel war der direkte Austausch zwischen den Jugendlichen und der ausführenden Politik: Die Schüler/innen und Lehrlinge haben Stofffähnchen mit ihren Wünschen, Ideen und Anliegen für die Zukunft an ein langes Band geheftet, das noch vor den Sommerferien an Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder übergeben wird. 

„Der Jugendklimagipfel zeigt in seiner zweiten Auflage wieder eindrücklich, mit wie viel Leidenschaft die jungen Menschen in Oberösterreich das Klima-Thema angehen. Die Jugendlichen von heute wollen in´s Tun kommen und darum ist es wichtig, dass sie sich auf hochkarätigen Veranstaltungen wie dem Jugendklimagipfel Know-How in diesem Bereich aneignen. Zur Bekämpfung der Klimakrise braucht es Verbündete auf allen Ebenen und gerade junge Menschen sind wertvolle Multiplikator/innen“, so Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder.

„Ich bedanke mich bei den vielen engagierten jungen Menschen, die beim Jugendklimagipfel mit uns konkrete Ideen erprobt und Visionen für eine klimagerechte Stadt entwickelt haben. Es ist unsere Aufgabe, jetzt in die konkrete Umsetzung zu kommen und zusammen für eine lebenswerte Zukunft zu sorgen. Hierfür werden wir natürlich auch die Anregungen des Jugendklimagipfels mitnehmen“, ergänzt die Linzer Klima-Stadträtin Mag.a Eva Schobesberger.

„Das Motto des diesjährigen Klimagipfels ist Programm: Act now! Es geht ums Tun und Handeln. Ich danke allen Engagierten, die das erkannt haben und TUN. Ich bin mir ganz sicher: Mit diesem starken Rückenwind schaffen wir es, die Herausforderungen des Klimawandels zu bewältigen und für eine gute Zukunft zu sorgen“, sagt Mag. Norbert Rainer, Geschäftsführer des Klimabündnis OÖ.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: Land OÖ/Hermann Wakolbinger

Das könnte Sie interessieren!

Gemeinden sind Garanten für Sicherheit in Krisen

01. 07. 2022 | Politik

Gemeinden sind Garanten für Sicherheit in Krisen

Innenminister Gerhard Karner beim 68. Österreichischen Gemeindetag am 30. Juni 2022 in Wels

Ergebnisse von zwei Volksbegehren

30. 06. 2022 | Politik

Ergebnisse von zwei Volksbegehren

Der Eintragungszeitraum für die beiden Volksbegehren "RÜCKTRITT BUNDESREGIERUNG" und "KEINE IMPFPFLICHT" endete am 27. Juni 2022, 20 Uhr. Die Volksbegehren...

Einzigartige Ausbildung schafft Pflegekräfte der Zukunft

29. 06. 2022 | Politik

Einzigartige Ausbildung schafft Pflegekräfte der Zukunft

Bundesminister Martin Polaschek mit Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander

Niederländisches Königspaar zu Gast im Parlament

28. 06. 2022 | Politik

Niederländisches Königspaar zu Gast im Parlament

Von links: I.M. Königin Maxima und S.M. König Willem Alexander von Oranje-Nassau, Parlamentsvizedirektor Alexis Wintoniak, Zweite Nationalratspräsidentin D...

"Europäische Schlagkraft erhöhen"

25. 06. 2022 | Politik

"Europäische Schlagkraft erhöhen"

Innenminister Gerhard Karner betonte bei Eröffnung des Europa-Forums Wachau, wie wichtig die europäische Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen sei