Tennis - Thiem freut sich auf Erste Bank Open

Tennis - Thiem freut sich auf Erste Bank Open

„Es ist alles angerichtet und richtig cool, dass wir wenigstens vor 1.000 Zuschauern spielen können,“ freut sich Dominic Thiem

In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic, Sportminister Werner Kogler und Turnierdirektor Herwig Straka sprach Wien-Titelverteidiger Dominic Thiemam Sonntag über die starke Besetzung bei den Erste Bank Open, seinen Erstrundengegner Kei Nishikori und darüber, wie er zuletzt seine Batterien wieder aufgeladen hat.

Denken Sie noch oft an Ihren Triumph letztes Jahr hier zurück?

Dominic Thiem: Noch fast täglich! Jedes Match war ausverkauft, es herrschte eine unglaubliche Atmosphäre. Nach den US Open ist das nach wie vor mein größter Titel und sicher einer der emotionalsten. Es ist immer etwas Besonderes, als Titelverteidiger in ein Turnier zu starten. Heuer ist es noch etwas spezieller. Das Feld hier ist so stark, vielleicht das beste bei einem ATP-500-Turnier ever.

Wie bereiten Sie sich auf Ihren Erstrundengegner Kei Nishikori vor?

Ich habe zuletzt in Roland Garros ein wenig zugeschaut. Er war länger verletzt und ist jetzt am Weg zurück. Er war lange in den Top Ten, hat Grand-Slam-Finale gespielt – so ein Spieler ist immer gefährlich.

Wie analysiert man einen Spieler wie Nishikori, der so lange verletzt war?

Er hat sein letztes Hardcourt-Match 2019 gespielt, da werde ich mir sicher etwas anschauen, und sonst noch Videos aus Paris. Aber ich weiß ja, wie er spielt, wir hatten schon einige Matches. Er war sicher einer der besten Spieler des letzten Jahrzehnts und so ein Spieler ist immer gefährlich. Das ist so wie mit Marin Cilic in New York und Paris.

Wie haben Sie nach den letzten Wochen neue Energie getankt?

Ich habe daheim ein paar Tage gut regeneriert und auch einmal gar nichts gemacht. Es hat dann etwas gebraucht, um körperlich wieder auf mein Level zu kommen, aber ich würde sagen, dass ich im Kopf und vom Körper her jetzt wieder voll da bin. Es hat nach Paris einfach ein wenig Zeit gebraucht, um alles reflektieren zu können. Ich bin unheimlich dankbar, dass wir hier überhaupt spielen können.

Wie lebt es sich in der Bubble?

Es war zuletzt sensationell, endlich wieder einmal im eigenen Bett zu schlafen. Aber, wie gesagt, ich bin glücklich, dass wir hier überhaupt spielen können. Und es fehlt uns an nichts: Ich wohne zum ersten Mal hier im Hotel, sonst war ich immer Heimschläfer, aber es ist einfach alles sensationell: das Essen, das Hotel selbst, der Court in der Stadthalle. Es ist alles angerichtet und richtig cool, dass wir wenigstens vor 1.000 Zuschauern spielen können.

Das Teilnehmerfeld so gut wie nie, dafür das Preisgeld stark zurückgefahren. Müssen die Spieler auf Dauer kleinere Brötchen backen?

Ich glaube schon, dass viele Turniere in dieser Zeit mit dem Preisgeld runtergehen müssen. Das betrifft aber diese ganze Blase – damit meine ich große Sportarten wie Fußball, Tennis und einige US-Sportarten – wo die Preisgelder sehr, sehr hoch sind und immer weiter gestiegen sind. Es ist schwer vorstellbar, dass das immer so weitergeht. Es wäre wohl für alle Beteiligten eine gesunde Sache, wenn sich das Ganze irgendwo in der Mitte einpendelt.

Quelle: Karlheinz Wieser  //  Fotocredit: ©Bildagentur Zolles KG / Christian Hofer 

 

 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Players Championship Finals - Smith beendet de Sousas Siegesserie

29. 11. 2020 | Sport

Players Championship Finals - Smith beendet de Sousas Siegesserie

Michael Smith beendete am Samstag den Siegeslauf von Jose de Sousa auf der Bühne der Ricoh Arena in Coventry bei den Players Championship Finals

Skispringen - Clemens Leitner in Ruka (FIN) bester Österreicher

29. 11. 2020 | Sport

Skispringen - Clemens Leitner in Ruka (FIN) bester Österreicher

B-Team der Skispringer legt Weltcup-Bewährungsprobe ab

Kombination - Franz-Josef Rehrl schrammt am Podest vorbei

29. 11. 2020 | Sport

Kombination - Franz-Josef Rehrl schrammt am Podest vorbei

Ruka (FIN) - Starke Teamleistung mit drei ÖSV-Athleten in den Top Ten

Fußball - Frauen-Nationalteam kassiert in Frankreich erste Quali-Pleite

28. 11. 2020 | Sport

Fußball - Frauen-Nationalteam kassiert in Frankreich erste Quali-Pleite

Die Auswahl von ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann unterliegt 'Les Bleus' in Guingamp mit 0:3 (0:2). Die Gastgeberinnen sichern sich damit den Gruppen...

Players Championship Finals - Top 6 der Welt in Runde 2

28. 11. 2020 | Sport

Players Championship Finals - Top 6 der Welt in Runde 2

Die sechs besten Spieler der Order of Merit haben es am ersten Tag der Players Championship Finals in Coventry alle in die nächste Runde geschafft