Tierhaltungskennzeichnung statt rot-weiß-rotes Mascherl!

Tierhaltungskennzeichnung statt rot-weiß-rotes Mascherl!

VGT kritisiert Landwirtschaftskammer Vorhaben

Es kann nicht nur um den Ort der Haltung, sondern es muss vor allem auch um die Art der Haltung gehen, über die die Konsument_innen in Kenntnis zu setzen sind.

David Richter

 In der heutigen Pressemitteilung der Landwirtschaftskammer zum Thema Kennzeichnungspflicht, lässt LK-Präsidenten Josef Moosbrugger durchblicken, dass er zwar eine Kennzeichnung nach Herkunftsland begrüßt, eine Offenlegung aus welchem Haltungssystem ein Tierprodukt stammt, aber ablehnt.

David Richter vom VGT dazu: „Dem Mastschwein, das in größter Enge ohne Stroh auf Vollspaltenboden gehalten wird, ist es egal, ob das nach den EU-Mindestanforderungen in Österreich, Deutschland oder Polen geschieht. Es kann nicht nur um den Ort der Haltung, sondern es muss vor allem auch um die Art der Haltung gehen, über die die Konsument_innen in Kenntnis zu setzen sind. Nur so ist eine verantwortungsbewusste Kaufentscheidung möglich. Nur so können die Konsument_innen der Intensivtierhaltung die rote Karte zeigen und den Weg zu tierfreundlicheren Haltungssystemen ebnen.“

Und weiter: "Wenn davon gesprochen wird, dass die Tierhaltung in Österreich von höchstem Standard ist, dann verbrigt das, das auch in Österreich herrschende Tierleid. Wer einmal den Fuß in einen konventionellen Schweine- oder Geflügelstall gesetzt hat, weiß das. Tierleid ist auch in Österreich allgegenwärtig. Und das nur deshalb, weil es praktisch keine Information gibt, was offensichtlich im Interesse der Massentierhalter und -tierhalterinnen ist."

Der VGT tritt für wirkliche Information ein. Nicht nur die Herkunft, sondern auch Tierwohlkriterien sollen im Gastgewerbe und Handel deklariert werden müssen. Das ist es, was sich Konsument_innen wünschen - und für nachvollziehbar tierfreundlichere Produkte sind sie auch bereit, mehr zu zahlen.

Quelle: OTS  //  Fotocredit: Symbolfoto

Das könnte Sie interessieren!

ÖAMTC: Rauchverbot am Steuer

28. 02. 2020 | Panorama

ÖAMTC: Rauchverbot am Steuer

Was wo in Europa gilt und die Strafen im Überblick

Verein „Frauennetzwerk Linz-Land“ erhält vom Land 42.750 Euro

28. 02. 2020 | Politik

Verein „Frauennetzwerk Linz-Land“ erhält vom Land 42.750 Euro

Der Verein „Frauennetzwerk Linz-Land“, 4470 Enns, Kirchenplatz 3 ist ein Zusammenschluss von sozial engagierten und politisch aktiven Frauen, denen die För...

Aids Hilfe Wien - Menschen mit HIV brauchen keine Sonderbehandlung

27. 02. 2020 | Panorama

Aids Hilfe Wien - Menschen mit HIV brauchen keine Sonderbehandlung

„Bekämpfe Vorurteile mit Wissen“… …ist nicht nur der Titel der aktuellen Kampagne der Aids Hilfe Wien anlässlich des Zero Discrimination Days 2020, sondern...

ÖAMTC: Was Reisende zum Coronavirus in Italien wissen sollten

25. 02. 2020 | Panorama

ÖAMTC: Was Reisende zum Coronavirus in Italien wissen sollten

Im Nachbarland Italien verbreitet sich das Coronavirus ungewöhnlich rasch und die Sorge um eine Ansteckung ist hierzulande entsprechend groß

Coronavirus: OÖ. Rotes Kreuz ist für alle möglichen Szenarien gerüstet

25. 02. 2020 | Panorama

Coronavirus: OÖ. Rotes Kreuz ist für alle möglichen Szenarien gerüstet

OÖ - Um aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus im Auge zu behalten, steht dasOÖ. Rote Kreuz in enger Abstimmung mit den Gesundheitsbehörden