Tödlicher Tauchunfall am Attersee

Tödlicher Tauchunfall am Attersee

42-Jähriger überlebte Notaufstieg nicht

Ein 42-Jähriger aus Wr. Neustadt unternahm am 14. November 2020 gegen 11:30 Uhr zusammen mit einer 32-deutschen Staatsbürgerin in Steinbach am Attersee beim sogenannten Tauchplatz Föttinger einen Tauchgang. Geplant war ein Tauchgang mit maximal drei Stunden Dauer und einer maximalen Tauchtiefe von 150 Meter. Laut bisherigem Ermittlungsstand dürfte der Mann aus noch unbekannter Ursache nach einer Tauchzeit von 48 Minuten in einer Tiefe von 27 Metern Probleme bekommen haben. Er leitete einen Notaufstieg ein, welchen der 42-Jährige nicht überlebte. Anwesende Taucher nahmen ihn an der Wasseroberfläche leblos treibend wahr und verbrachten ihn ans Ufer. Die verständigten Rettungskräfte konnten nur mehr den Tod des Tauchers feststellen.

Quelle: LPD OÖ  //  Fotocredit: Symbolfoto

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Steiermark übernimmt Notrufe aus OÖ

24. 11. 2020 | Blaulicht

Steiermark übernimmt Notrufe aus OÖ

Aufgrund mehrerer positiver Corona-Tests in der Landesleitzentrale Oberösterreich wird das Notrufsystem zur Landesleitzentrale Steiermark umgeleitet. Für d...

Zwei Suchtgiftringe in OÖ aufgedeckt

23. 11. 2020 | Blaulicht

Zwei Suchtgiftringe in OÖ aufgedeckt

Suchtgiftermittler der Kriminaldienstgruppe Schärding konnten durch umfangreiche Ermittlungen im Bezirk Schärding zwei Suchtgiftringe ausheben

21-Jähriger aus dem Bezirk GM mit 228 km/h unterwegs

22. 11. 2020 | Blaulicht

21-Jähriger aus dem Bezirk GM mit 228 km/h unterwegs

Es dürfte das Wochenende der Raser sein, schon wieder wurde ein junger Mann mit mehr als 200 km/h erwischt

Alkoholisierte Frau verrät Sohn und Ehemann an Polizei

22. 11. 2020 | Blaulicht

Alkoholisierte Frau verrät Sohn und Ehemann an Polizei

Eine 45-jährige alkoholisierte Frau verrät kriminellen Sohn und illegal aufhältigen Ehemann an Polizei

Probeführerscheinbesitzer mit 223 km/h gemessen

21. 11. 2020 | Blaulicht

Probeführerscheinbesitzer mit 223 km/h gemessen

Schwere Konsequenzen hat eine starke Geschwindigkeitsüberschreitung für einen 19 jährigen Probeführerscheinbesitzer