Univ.-Doz. Dr Michael Dworzak - Top-Experte für Leukämie weltweit

Univ.-Doz. Dr Michael Dworzak  - Top-Experte für Leukämie weltweit

Univ.-Doz. Dr. Michael Dworzak von objektiver Rankingplattform als Top-Experte für Leukämie ausgezeichnet

Neue diagnostische Methoden für die frühzeitige Erkennung und effektive Therapien für Kinder und Jugendliche mit Leukämie-Erkrankungen entwickeln – Univ.-Doz. Dr. Michael Dworzak verfolgt mit seiner Forschung Ziele, die für pädiatrische Krebspatientinnen und -patienten von zentraler Bedeutung sind. Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde er nun von der internationalen Bewertungsplattform „Expertscape“ als weltweiter Top-Experte auf dem Gebiet der Leukämie geehrt.

In seinen Funktionen als Leiter der Forschungsgruppe für Immunologische Diagnostik der St. Anna Kinderkrebsforschung (St. Anna CCRI), stellvertretender Ärztlicher Direktor des St. Anna Kinderspitals sowie leitender Oberarzt der Abteilung für Onkologie und Hämatologie am St. Anna Kinderspital weiß Michael Dworzak genau, welchen Bedarf es an innovativen Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten bei Leukämie bei Kindern und Jugendlichen in der Praxis gibt und wo die Forschungsbemühungen bestmöglich ansetzen können, um diesen zu decken.

Von der Forschung in die Praxis
Seit ihrer Gründung 1993 widmet sich die Forschungsgruppe von Michael Dworzak der Charakterisierung von Leukämien und Lymphomen bei Kindern mittels Immunphänotypisierung. Bei dieser Methode werden Blut- und Knochenmarksproben mittels Vielfarbenanalyse in der Durchflusszytometrie untersucht. Dabei werden Zellsuspensionen mit verschiedenen definierten Antikörpern versehen, die spezifisch an unterschiedliche Zellen binden. Im Anschluss werden die Zellen in einer Durchflusskammer mittels Laserlicht angestrahlt. Je nach Zelltyp entsteht ein charakteristisches Lichtreflexmuster, das eine präzise Erkennung und Verlaufsdiagnostik (Minimale Resterkrankung, MRD) bei malignem Blutkrebs ermöglicht.

Unser Ziel ist es, neue und bessere durchflusszytometrische Methoden zu entwickeln, die klinisch für eine verfeinerte Diagnosestellung sowie für die Risikoeinschätzung und Therapieplanung einsetzbar sind“, erklärt Dworzak. Besonderen Fokus legt Dworzak aktuell auf die zweithäufigste und sehr aggressive Form von Blutkrebs im Kindes- und Jugendalter, die akute myeloische Leukämie (AML). Kommt es bei dieser bösartigen Erkrankung zu einem Rückfall, sind die Überlebenschancen deutlich schlechter als bei der häufigeren Leukämie-Form, der akuten lymphoblastischen Leukämie (ALL). „Je früher wir wiederkehrende Krebszellen bei der AML entdecken, desto schneller können wir therapeutisch eingreifen und desto höher werden die Überlebenschancen der betroffenen Kinder“, so Dworzak.

Internationaler Top-Experte
Expertscape – eine objektive Rankingplattform im Bereich der Biomedizin – listet Michael Dworzak nun in den Top 0,2% von über 200.000 Expertinnen und Experten für Leukämie weltweit, Top 1 in Österreich für Kinder und Jugendliche mit Leukämie. Diese Bewertung basiert auf dem von Michael Dworzak geleisteten Beitrag in 75 Publikationen in hochrangigen internationalen wissenschaftlichen Journalen zwischen 2011 bis heute.

Ich freue mich sehr über diese Ehrung, denn sie zeigt, wie erfolgreich eine enge Verknüpfung von Forschung und Klinik sein kann und welche Verbesserungen daraus für Patientinnen und Patienten mit Leukämie in der Behandlung erwirkt werden können. Dabei ist die Zusammenarbeit in internationalen Netzwerken über Instituts- und Landesgrenzen hinweg unabdingbar, denn solche Erfolge sind nur in internationaler wissenschaftlicher und klinischer Zusammenarbeit zu erzielen“ erklärt Dworzak.
 

Über Michael Dworzak
Univ.-Doz. Dr. Michael N. Dworzak ist stellvertretender ärztlicher Direktor des St. Anna Kinderspitals in Wien und leitender Oberarzt der Abteilung für pädiatrische Onkologie und Hämatologie. Er ist auch Vorsitzender der österreichischen pädiatrischen AML-BFM Studiengruppe, Co-Vorsitzender der internationalen AML-BFM Studiengruppe und Leiter des Labors für Immundiagnostik der St. Anna Kinderkrebsforschung und Labdia Labordiagnostik GmbH. Dieses Labor ist das nationale Referenzzentrum für Immunphänotypisierung und Durchflusszytometrie-Analysen minimaler Resterkrankung (FLOW-MRD) bei pädiatrischer Leukämie in Österreich. Dworzak koordiniert außerdem mehrere internationale Studiengruppen und Netzwerke. Zu seinen größten Erfolgen zählt die Erforschung, klinische Validierung und internationale Verbreitung von innovativen, bahnbrechenden Technologien zur exakten Beurteilung des Therapieansprechens bei kindlichen Leukämien mittels FLOW-MRD. Dies führte schließlich zur Integration von FLOW-MRD in internationale klinische Behandlungsprotokolle zum Zwecke der genaueren, personalisierten Therapiesteuerung.

Über die St. Anna Kinderkrebsforschung
Die St. Anna Kinderkrebsforschung (St. Anna Children’s Cancer Research Institute, CCRI) ist eine internationale und interdisziplinäre Forschungseinrichtung, die das Ziel verfolgt, durch innovative Forschung diagnostische, prognostische und therapeutische Strategien für die Behandlung von an Krebs erkrankten Kindern und Jugendlichen weiterzuentwickeln und zu verbessern. Unter Einbeziehung der spezifischen Besonderheiten kindlicher Tumorerkrankungen arbeiten engagierte Forschungsgruppen auf den Gebieten Tumorgenomik und -epigenomik, Immunologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Bioinformatik und klinische Forschung gemeinsam daran, neueste wissenschaftlich-experimentelle Erkenntnisse mit den klinischen Bedürfnissen der Ärztinnen und Ärzte in Einklang zu bringen und das Wohlergehen der jungen Patientinnen und Patienten nachhaltig zu verbessern. www.ccri.at & www.kinderkrebsforschung.at

Über das St. Anna Kinderspital
1837 in der ehemaligen Vorstadt Schottenfeld war das St. Anna das erste Kinderspital Österreichs und das dritte selbstständige Krankenhaus Europas, das sich ausschließlich um die Gesundheit von Kindern bemühte. Seither hat sich das St. Anna Kinderspital zu einer Einrichtung entwickelt, die modernste medizinische Versorgung in Kombination mit international renommierter klinischer Forschung und Entwicklung anbietet. Schwerpunktmäßig hat sich dieses Zentrum für Kinder- und Jugendheilkunde in den letzten 40 Jahren neben seiner Leistung als allgemeines Kinderkrankenhaus österreichweit und international als Expertisezentrum in der Behandlung kindlicher Blut- und Tumorkrankheiten (Krebserkrankungen) etabliert. www.stanna.at

Quelle: Lisa Huto St. Anna Kinderkrebsforschung; Stefan Löffler St. Anna Kinderspital / ots  //  Fotocredit: St. Anna Kinderkrebsforschung/Harald Eisenberger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Lebenshilfe OÖ - Ende der Maskenpflicht in Werkstätten und Wohneinrichtungen gefordert

19. 05. 2022 | Politik

Lebenshilfe OÖ - Ende der Maskenpflicht in Werkstätten und Wohneinrichtungen gefordert

Landesrat Hattmannsdorfer und Lebenshilfe OÖ Geschäftsführer Gerhard Scheinast in der Lebenshilfe Werkstätte in Traun

»Next Level« der Krebstherapie

19. 05. 2022 | Gesundheit

»Next Level« der Krebstherapie

Ludwig Gold, Geschäftsführer MedAustron, Eugen B. Hug, Medizinischer Direktor und Geschäftsführer MedAustron, Joachim Widder, Leiter Universitätsklinik für...

Land OÖ erweitert Angebot zum Freitesten

04. 05. 2022 | Gesundheit

Land OÖ erweitert Angebot zum Freitesten

Ab sofort können auch PCR-Sets von ooe-gurgelt verwendet werden

Mai ist Monat der Hautgesundheit

03. 05. 2022 | Gesundheit

Mai ist Monat der Hautgesundheit

v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Johann Bauer, MBA; OÄ Dr. Christine Bangert; Wolfgang Schiefer; Karin Duderstadt; Univ.-Prof. Dr. Paul Sator

Zeigt her eure Beine und Füße - Krampfadern und Ballenzehen schonend operieren

28. 04. 2022 | Gesundheit

Zeigt her eure Beine und Füße - Krampfadern und Ballenzehen schonend operieren

Für schöne Beine können schonende Behandlungsmethoden bei Krampfadern und Ballenzehen Abhilfe schaffen