Weltrekordversuch der Rhätischen Bahn ist geglückt

Weltrekordversuch der Rhätischen Bahn ist geglückt

Es ist vollbracht: Die Rhätische Bahn fuhr vergangenen Samstagnachmittag auf der UNESCO Welterbestrecke den längten Reisezug der Welt

Mit 25 vierteiligen Capricorn-Triebzügen vom führenden Schweizer Hersteller Stadler fuhr die Rhätische Bahn (RhB) am vergangenen Samstagnachmittag, 29. Oktober 2022, über die Albulalinie. Der 1.906 Meter lange Rekordzug wurde in der Nacht auf Samstag und am Samstagvormittag im Albulatunnel wie eine Perlenschnur aufgereiht. Anschließend fuhr dieser um 14:20 Uhr in Preda los. Kurz um 15:30 Uhr hatte der Rekordzug sein Ziel erreicht: die spektakuläre Überquerung des Landwasserviaduktes. «Nach intensiver Vorbereitung sind wir überglücklich, dass uns dieser Weltrekord geglückt ist. Wir hatten nicht nur hier in Bergün ein wunderschönes Bahnfest, sondern konnten uns mit dieser Rekordfahrt dank engagierten Partnern und Sponsoren sowie einem unglaublich engagierten Team weltweit als faszinierende und innovative Gebirgsbahn präsentieren», so Renato Fasciati, Direktor der RhB kurz nach Vollendung des Weltrekords. Das Gelingen des Weltrekords wurde vor Ort von GUINNESS WORLD RECORDS™ offiziell bestätigt. Der Eintrag lautet: «longest narrow gauge passenger train».

Ein eindrückliches Bahnfest

Ausgangs Bergün wurde ein Festgelände aufgebaut, wo rund 3.000 Besucherinnen und Besucher dem Weltrekordversuch beiwohnten. Auf dem Festgelände zeigte Märklin zudem den Weltrekordzug im Miniformat – mit 25 Capricorn-LGB-Modellzügen und einer Länge von 80 Metern im Größenverhältnis 1:22.5. Der Weltrekordversuch selbst wurde mit einer rund zweistündigen Sendung auf Blick TV übertragen und von zahlreichen TV-Stationen weltweit in ihrer Berichterstattung aufgenommen. Über 120 Medienvertreter aus 15 Ländern verfolgten den Weltrekord live.

Am Bahnhof selbst zeigten die Partner der RhB ihr Können. So war beispielsweise das Gleisbau-Unternehmen SERSA mit einer Gleisbaumaschine und einem Loksimulator präsent. Die Kompetenz-Partner ABB und Repower informierten über Elektromobilität. Siemens ermöglichte mit Augmented Reality Bahnerlebnis pur. Das Bahnmuseum Albula war geöffnet, Märklin und BEMO zeigten zusätzlich diverse Modelleisenbahnen. Das ganze Bahndorf Bergün war in Bewegung.

Zahlen und Fakten zum Weltrekordversuch

  • Der Zug setzte sich aus 25 Kompositionen mit jeweils vier Wagen der neuen Capricorn-Triebzüge zusammen und war total 1.906 Meter lang.
  • «Capricorn» ist der rätoromanische Begriff für Steinbock.
  • 24.930 Meter lang ist die Weltrekordstrecke von Preda bis Alvaneu.
  • Dabei wurden 789,4 Höhenmeter (Preda = 1788,7 m ü.M.; Alvaneu = 999,3 m ü.M.) überwunden.
  • Die Weltrekordfahrt führte über 48 Brücken und durch 22 Tunnels.
  • Der größte Viadukt auf der Weltrekordstrecke ist der weltbekannte Landwasserviadukt kurz nach Filisur mit einer Länge von 142 Metern und einer Höhe von 65 Metern.
  • Der längste Tunnel auf der Weltrekordstrecke ist der Greifensteintunnel kurz vor Filisur mit 698 Metern.
  • Mit der Weltrekordversuchsfahrt wurden 4.000 kWh Bremsenergie (Rekuperation) erzeugt.
  • Mit 30 bis 35 km/h fuhr der Weltrekordzug.
  • Rund eine Stunde dauerte die Rekordfahrt.
  • Rund 2.990 Tonnen betrug das Gewicht des Rekordzuges.
  • Die Kommunikation innerhalb des Zuges wurde mittels eines fast 2 Kilometer langen Feldtelefons vom Zivilschutz sichergestellt.
  • Zusätzlich wurden im Zug 7 Lokführer und 21 Techniker eingesetzt, um den Zug fahren zu können.

Quelle: Schweiz Tourismus, Urs Weber/ots  //  Fotocredit:© swiss-image.ch/Philipp Schmidli

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Freiwilliges Engagement in OÖ bestmöglich unterstützen

05. 12. 2022 | Panorama

Freiwilliges Engagement in OÖ bestmöglich unterstützen

Auch in Alten- und Pflegeheimen gibt es die Möglichkeit, sich freiwillig zu engagieren

Mehr als 40 neu ausgebildete Lehrlinge bringen ihre Klimaschutz-Kompetenz in oö Unternehmen ein

03. 12. 2022 | Panorama

Mehr als 40 neu ausgebildete Lehrlinge bringen ihre Klimaschutz-Kompetenz in oö Unternehmen ein

Landesrat Stefan Kaineder (r.) gratulierte den neuen Klimabotschafter/innen gemeinsam mit Ulli Singer (2.v.l) und Mag. Norbert Rainer (3.v.l)

Offener Zugang zu Bildung forciert lebenslanges Lernen

30. 11. 2022 | Panorama

Offener Zugang zu Bildung forciert lebenslanges Lernen

(v.l.n.r.): Eike Wenzel, Gründer Institut für Trend- und Zukunftsforschung GmbH, Petra Rodiga-Laßnig, Aufsichtsratsvorsitzende FH Kärnten, Landeshauptmann ...

Paris, wir kommen - Die nächsten fünf oö. Gemeinden starten durch in Richtung Klimaneutralität

28. 11. 2022 | Politik

Paris, wir kommen - Die nächsten fünf oö. Gemeinden starten durch in Richtung Klimaneutralität

Mag. Norbert Rainer (Geschäftsführer Klimabündnis OÖ), Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder, DIin Dr.in Uli Feichtinger (Vizebürgermeisterin Gmunden...

Häusliche Gewalt und Überforderung: Wo fängt Gewalt an?

27. 11. 2022 | Panorama

Häusliche Gewalt und Überforderung: Wo fängt Gewalt an?

Landesrat Mag. Michael Lindner mit der Kinder- und Jugendanwältin Mag.a Christine Winkler-Kirchberger