Wien und Austrian starten mit 500.000 Euro Sonderbudget durch

Wien und Austrian starten mit 500.000 Euro Sonderbudget durch

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (3.v.r.), Tourismusdirektor Norbert Kettner (3.v.l.) und Austrian Airlines Vertriebsvorstand Michael Trestl (2.v.r.) zusammen mit Austrian-Crew

Die Stadt Wien verstärkt die Marketingkooperation zwischen WienTourismus und Austrian Airlines mit 500.000 Euro. Die Sonderdotierung kommt vor allem bei der Reaktivierung der Fernmärkte, allen voran den USA, und auf digitalen Kanälen zum Einsatz.

„Rund die Hälfte der Wien-Gäste – im Kongressbereich sind es sogar drei Viertel – kommt mit dem Flugzeug nach Wien. Der Beitrag unseres Home Carriers Austrian Airlines am jahrelangen Erfolg der Tourismusstadt Wien, die vor Corona gemessen an Wertschöpfung und Ausgaben das zweitstärkste österreichische Bundesland war, ist ein wesentlicher. Umso mehr ist es der Stadt Wien ein zentrales Anliegen, die langjährige Kooperation zwischen Austrian Airlines und WienTourismus gerade in Zeiten des Restarts entsprechend zu unterstützen. Die Stadt investiert daher 500.000 Euro, um Wiens internationale Positionierung zu stärken“, erklärt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Kooperation zur Stärkung des Städtetourismus
Im Rahmen ihrer gemeinsamen Marketingaktivitäten kooperieren WienTourismus und Austrian Airlines heuer auf mehreren europäischen Herkunftsmärkten, schwerpunktmäßig Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Schweiz sowie Spanien und Italien, außerdem auf dem Fernmarkt USA – der gemeinsame Aufwand beträgt dabei rund 1,5 Millionen Euro. Das seitens Stadt Wien durch die Sonderdotierung in der Höhe von 500.000 Euro aufgestockte Budget soll dabei schwerpunktmäßig in den USA zum Einsatz kommen. „Rund 83 Prozent von Wiens Gästenächtigungen kamen 2019 aus dem Ausland – selbst im Ausnahmejahr 2021 schaffte Wien bereits wieder auf einen Anteil von 72% bei internationalen Nächtigungen, auch wenn diese verstärkt aus Nahmärkten stammten. Auf dem Weg aus der Pandemie setzen wir nun auch auf die Reaktivierung der Fernmärkte, allen voran der USA, die ihre Schlüsselrolle auch während Corona nicht verloren haben: Im Vorjahr waren sie immer noch drittwichtigster Umsatzbringer in der Wiener Hotellerie. Ich bedanke mich bei Austrian Airlines für die jahrelange erfolgreiche Partnerschaft, die heuer ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, und bei der Stadt Wien für die zusätzlichen Mittel, die wir insbesondere für die Reaktivierung des US-Marktes einsetzen wollen, darüber hinaus auch im Bereich der digitalen Kommunikation und Publikumsaktivierung via Social Media“, erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner.

„Ein seit Pandemiebeginn einzigartiger Buchungsboom zeigt uns, die Menschen wollen wieder reisen und die Welt neu entdecken! Wien ist bei unseren internationalen Gästen ein attraktives Reiseziel. Im Schulterschluss wollen wir mit unserem langjährigen Partner WienTourismus als Hub-Carrier am Wiener Drehkreuz der wiederkehrenden Reisedynamik Aufschwung verleihen – das großzügige, von der Stadt Wien zur Verfügung gestellte Sonderbudget sorgt dabei für den nötigen Rückenwind!“, so Austrian Airlines Vertriebsvorstand Michael Trestl. „Austrian Airlines ist bereit für den Take-off und bringt mit österreichischem Charme an Bord die ganze Welt nach Österreich. Neben unserem verdichteten Europa-Streckennetz liegt unser Fokus im Sommer auf dem nordamerikanischen Markt, in dem das Reiseziel Wien besonders beliebt ist. Chicago, Washington und die beiden New Yorker Flughäfen JFK und Newark werden von uns wieder jeweils täglich angeflogen und ab 20. Mai ist mit Los Angeles auch die Westküste zurück im Austrian Airlines Streckenportfolio. Damit bieten wir über 30 Nonstop-Flüge pro Woche in die USA an.“

Fokus auf Marktreaktivierung USA sowie digitale Kommunikation auch in Europa
Zusätzlich zu Kampagnen- und Marketingaktivitäten in den USA legen WienTourismus und Austrian weiteren Fokus auf digitale Kommunikation und Publikumsaktivierung via Social Media, wobei hier der der Schwerpunkt nicht alleinig auf den USA, sondern auch auf europäischen Märkten liegt. Anstrengungen werden im Rahmen der regelmäßigen Zusammenarbeit auch im Meeting-Segment unternommen, in dem Connectivity auf dem Luftweg ein besonders gewichtiges Argument etwa bei der Akquise neuer Kongresse darstellt. Gemeinsame Kundenansprache und Auftritte beispielsweise bei Sales Calls, Messen und Kundenworkshops des Vienna Convention Bureau stehen dabei auf der Tagesordnung.

Quelle: Walter Straßer; Verena Hable PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien  //  Fotocredit: PID/David Bohmann

Das könnte Sie interessieren!

 75.000 Proben bei Mais, Soja und Raps ergaben - Oberösterreich ist gentechnikfrei.

27. 09. 2022 | Wirtschaft

75.000 Proben bei Mais, Soja und Raps ergaben - Oberösterreich ist gentechnikfrei.

Landwirtschaftskammer OÖ führte GVO-frei-Monitoring zum siebten Mal im Auftrag des Landes OÖ durch

Erster Blick auf den Fahrerstand der neuen Tram-Train-Fahrzeuge für OÖ

22. 09. 2022 | Wirtschaft

Erster Blick auf den Fahrerstand der neuen Tram-Train-Fahrzeuge für OÖ

Mockup der Fahrerkabine

"Bund muss Betrieben jetzt helfen"

20. 09. 2022 | Wirtschaft

"Bund muss Betrieben jetzt helfen"

v.l.: Die Wirtschaftslandesräte von Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark: Markus Achleitner, Jochen Danninger und Barbara Eibinger-Miedl

Fronius ist ein oberösterreichisches Vorzeigeunternehmen

18. 09. 2022 | Wirtschaft

Fronius ist ein oberösterreichisches Vorzeigeunternehmen

Umwelt- und Klima-Landesrat tauschte sich am Sattledter Fronius-Standort mit CIO Volker Lenzeder aus

Agrarpolitisches Spitzengespräch mit Generaldirektor Burtscher

08. 09. 2022 | Wirtschaft

Agrarpolitisches Spitzengespräch mit Generaldirektor Burtscher

GS Bernhard Budil (LFBÖ), BM Norbert Totschnig, GD Wolfgang Burtscher und Präsident Felix Montecuccoli (LFBÖ) - von links nach rechts