Zeigt her eure Beine und Füße - Krampfadern und Ballenzehen schonend operieren

Zeigt her eure Beine und Füße - Krampfadern und Ballenzehen schonend operieren

Für schöne Beine können schonende Behandlungsmethoden bei Krampfadern und Ballenzehen Abhilfe schaffen

Krampfadern und Ballenzehen sind nicht nur – gerade in der warmen Jahreszeit – ein kosmetisches Problem. Sie können auch schwere gesundheitliche Komplikationen beziehungsweise starke Schmerzen verursachen. Top-Ärzte in der Privatklinik Döbling behandeln beides minimalinvasiv – so entstehen kaum Narben und die Patient*innen sind schon nach kurzer Zeit wieder voll einsatzfähig.

Varizen, so der medizinische Ausdruck für Krampfadern, treten bei Frauen bis zu dreimal häufiger auf als bei Männern. Grund dafür ist das Hormon Östrogen, welches das Bindegewebe erschlaffen lässt. Weitere Risikofaktoren: Übergewicht, zu wenig Bewegung, Rauchen und ein höheres Alter. Die blauen Wülste und Knoten an den Beinen sind nicht nur unschön, sondern bereiten im fortgeschrittenen Stadium auch Beschwerden: Spannungsgefühle, Juckreiz, Wadenkrämpfe bis hin zu entzündeten Venen, die wiederum zu Thrombosen und damit einer lebensgefährlichen Lungenembolie führen können.

Krampfadern mit Endolaser schonend entfernen
„Varizen sollten daher nicht nur aus optischen Gründen entfernt werden“, informiert Prof. Dr. Alexander Flor, Facharzt für Chirurgie. Er hat sich auf die Diagnose und minimalinvasive Therapie von Venenleiden spezialisiert und arbeitet mit dem besonders schonenden Endolaser. „Dabei wird eine kleine Glasfaser-Lasersonde unter Ultraschall-Kontrolle in die betroffene Vene geführt und diese von innen behandelt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden können wir mit Endolaser mehrere Venensysteme im selben Eingriff behandeln. Auch tiefliegende Krampfadern können wir so schonend entfernen.“

Die Methode ist auch für Risikopatient*innen, wie Menschen im hohen Alter oder Menschen, die Blutverdünnungsmedikamente einnehmen, geeignet. Es gibt keine Narben, der Eingriff kann unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Auf Wunsch werden die Patient*innen in Dämmerschlaf versetzt. „Nach dem Eingriff kann man schon nach kurzer Erholungszeit nach Hause. Am nächsten Tag erfolgt ein Verbandswechsel, dann engmaschige Nachkontrollen“, informiert Prof. Flor. In vielen Fällen sind nach dem Eingriff nicht einmal Kompressionsstrümpfe notwendig.

Hallux-valgus-OP: Gleich wieder auftreten, kaum Narben, Ballerinas statt Entlastungsschuh
Wenn sich die große Zehe im Bereich des Grundgelenks zur Körperaußenseite abwinkelt und das Grundgelenk oft rot und entzündet ist, spricht man von einem Hallux valgus, auch als Ballenzeh, Frostballen oder Überbein bezeichnet. Die Fehlstellung verursacht Schmerzen und Probleme beim Gehen. Unbehandelt kann sie rasch fortschreiten und zur Abnutzung des Gelenks führen. Operationen erzielen meist gute Ergebnisse – allerdings müssen die Patient*innen den Fuß danach oft wochenlang schonen, einen speziellen Entlastungsschuh tragen und dürfen keinen Sport betreiben.

An der Privatklinik Döbling bieten mit Prof. inv. UAG Dr. Michael Vitek und Dr. Hermann Leidolf zwei ausgewiesene Fußchirurgen schonende minimalinvasive Operationstechniken bei Hallux valgus an. Die Vorteile: Es ist keine zweite OP notwendig, um Fixierungen zu entfernen. Der Fuß ist rasch wieder belastbar und anstatt des unschönen Vorfuß­entlastungsschuhs reicht es, nach der OP speziell entwickelte Ballerinas zu tragen.

Prof. Dr. Michael Vitek, Facharzt für Orthopädie, hat die V-Tek-Methode entwickelt, die für jedes Stadium der Fehlstellung eine maßgenaue Lösung bereit hält und als einzige Methode eine dreidimensionale, anatomische Korrektur der Fehlstellung anbietet: „Ich habe dafür ein Mini-Plattensystem entwickelt. Die Titan-Plättchen werden direkt ins Knocheninnere implantiert, wo die Kräfte auftreten und wo sie nicht stören. Die Beweglichkeit des Gelenkes verbessert sich. Für den Dämmerschlaf-Eingriff sind nur winzige Stiche bzw. Schnitte notwendig, so dass keine oder kaum sichtbare Narben bleiben. Die Patientinnen, die Patienten können sofort nach der Operation den Fuß wieder belasten.“

Auch Dr. Hermann Leidolf, Facharzt für Unfallchirgie, behandelt Hallux valgus mit einer Methode, bei der nur wenige Stiche notwendig sind: „Für den Eingriff, der 15 bis 20 Minuten dauert, reicht eine kurze Teilnarkose. Die Vorteile dieser Methode: Es gibt keine Narben. 80 Prozent der Patientinnen und Patienten kommen nach der Operation ohne Schmerzmittel aus. Und nach einigen Tagen ist der Fuß wieder voll belastbar“, informiert Leidolf.

Wer seine Füße und Beine fit für den heurigen Sommer machen möchte, ist noch nicht zu spät dafür dran. In der Privatklinik Döbling haben Patient*innen aufgrund des Belegarztsystems freie Arztwahl, Termine können kurzfristig vereinbart werden.

Quelle: Mag. Regina Schneider Marketing & Kommunikation PremiQaMed Holding GmbH / ots  //  Fotocredit: Pixabay/LAWJR

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Lebenshilfe OÖ - Ende der Maskenpflicht in Werkstätten und Wohneinrichtungen gefordert

19. 05. 2022 | Politik

Lebenshilfe OÖ - Ende der Maskenpflicht in Werkstätten und Wohneinrichtungen gefordert

Landesrat Hattmannsdorfer und Lebenshilfe OÖ Geschäftsführer Gerhard Scheinast in der Lebenshilfe Werkstätte in Traun

»Next Level« der Krebstherapie

19. 05. 2022 | Gesundheit

»Next Level« der Krebstherapie

Ludwig Gold, Geschäftsführer MedAustron, Eugen B. Hug, Medizinischer Direktor und Geschäftsführer MedAustron, Joachim Widder, Leiter Universitätsklinik für...

Land OÖ erweitert Angebot zum Freitesten

04. 05. 2022 | Gesundheit

Land OÖ erweitert Angebot zum Freitesten

Ab sofort können auch PCR-Sets von ooe-gurgelt verwendet werden

Mai ist Monat der Hautgesundheit

03. 05. 2022 | Gesundheit

Mai ist Monat der Hautgesundheit

v.l.n.r.: Univ.-Prof. Dr. Johann Bauer, MBA; OÄ Dr. Christine Bangert; Wolfgang Schiefer; Karin Duderstadt; Univ.-Prof. Dr. Paul Sator

Nationales Impfgremium empfiehlt 3. Impfung für Kinder ab 5 Jahren

26. 04. 2022 | Gesundheit

Nationales Impfgremium empfiehlt 3. Impfung für Kinder ab 5 Jahren

Auch Genesene benötigen drei Impfungen für den bestmöglichen und langfristigen Schutz