Ziel ist hohe Impfbereitschaft ohne Zwang

Ziel ist hohe Impfbereitschaft ohne Zwang

Rendi-Wagner: Medizinisch und ethisch richtig, Geimpften, Genesenen und Getesteten gleiche Rechte zu geben

Mit der Schutzimpfung gibt es 14 Monate nach Pandemie-Beginn das Mittel, um „das schmerzhafte Kapitel Corona endlich hinter uns zu lassen“, sagt heute, Montag, SPÖ-Bundesparteivorsitzende, Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner in der Nationalratsdebatte. „Endlich sind über zwei Millionen Menschen geimpft“, so Rendi-Wagner. Das sei zwar noch lange nicht genug, trotzdem sei es jetzt, wo immer mehr Menschen die Möglichkeit für eine Impfung bekommen, „medizinisch und ethisch richtig, Geimpften, Genesenen und Getesteten gleiche Rechte zu geben“. Wichtig sei bei der Umsetzung eine „praktikable Lösung für alle. Eine Lösung mit Weitsicht, die sorgsam mit persönlichen Daten der Bevölkerung umgehen.“ Nicht wichtig sei dabei die Farbe. 

„Seit vier Monaten läuft die größte Impfaktion, die es je gegeben hat“, so Rendi-Wagner, die daran erinnert, dass der Anfang der Impfkampagne durchaus pannenreich verlief, das volle Impfstoffkontingent nicht abgerufen wurde und Versprechen mitunter bis heute nicht eingehalten worden sind. In den nächsten Wochen werden jedoch große Lieferungen erwartet. „Ziel kann nicht nur sein, genug Impfstoff zu haben, sondern auch eine hohe Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu erreichen“ so Rendi-Wagner, die betont: „Nur wenn sich sehr viele impfen lassen, haben wir eine realistische Chance, die Pandemie zu kontrollieren.“

Studien haben ergeben, dass etwa 20 Prozent der Bevölkerung der Impfung sehr skeptisch gegenüberstehen. „Unser gemeinsames Ziel muss es sein, dieses Fünftel in der Bevölkerung mit klaren und ehrlichen Antworten zu überzeugen.“ Außerdem ist es laut Rendi-Wagner notwendig, so rasch wie möglich alle Kinder und Jugendlichen zu impfen, sobald die EU grünes Licht gibt. „Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto eher kann die heimische Wirtschaft zurückkommen zu alter Stärke, desto eher können Menschen Beschäftigung finden, Schulen offen bleiben und desto eher können wir das Pandemie-Kapitel hinter uns lassen“, so Rendi-Wagner. 

Quelle: SPÖ-Parlamentsklub / ots  //  Fotocredit: © Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Dringende Information vom Landeskrisenstab

12. 05. 2021 | Politik

Dringende Information vom Landeskrisenstab

Aktuelle Informationen zu der geltendern COVID-19-Einreiseverordnung in Österreich

"Drohnen sind Teil einer modernen Polizei"

12. 05. 2021 | Politik

"Drohnen sind Teil einer modernen Polizei"

Innenminister Karl Nehammer und Landespolizeidirektor Martin Huber bei der Drohnenübergabe

Bundeskanzler Kurz: "Je besser wir uns an die Regeln halten, desto schneller sind weitere Öffnungsschritte möglich"

11. 05. 2021 | Politik

Bundeskanzler Kurz: "Je besser wir uns an die Regeln halten, desto schneller sind weitere Öffnungsschritte möglich"

Am 10. Mai 2021 fand ein Pressestatement nach einer Videokonferenz zur aktuellen Corona-Situation mit den Landeshauptleuten statt. Im Bild (v.l.n.r.) Bunde...

Wiener Straßenbahnen zeigen bis Ende Mai EU-Flagge

11. 05. 2021 | Politik

Wiener Straßenbahnen zeigen bis Ende Mai EU-Flagge

Europäische Kommission macht auf den Start der EU-Zukunftsdebatte und das Europäische Jahr der Schiene aufmerksam. Im Bild v.l.n.r.: Michael Ludwig, Bürger...

Forschungsprojekt des Innenministeriums untersucht Rolle der Polizei in der NS-Zeit

09. 05. 2021 | Politik

Forschungsprojekt des Innenministeriums untersucht Rolle der Polizei in der NS-Zeit

Die Untersuchungen des Projekts "Die Polizei in Österreich: Brüche und Kontinuitäten vom 'Anschluss' bis in die Zweite Republik" sollen den Umgang mit dem ...